Homepage Rezepte No-Knead-Parsnip-Bread

Zutaten

50 gr. Pastinaken
10 gr. Frischhefe oder 3 gr. Trockenhefe
30 ml Wasser für die Hefe zum verrühren
1 TL Meersalz fein
1 TL Rohrzucker
240 gr. Wasser
470 gr. Weizenmehl Type 550
Gusstopf mit ofenfestem Deckel 20er oder 22 er
etwas Mehl ca. 1 TL für den Topf

Rezept No-Knead-Parsnip-Bread

Nix-Kneten-Pastinaken-Brot. Schnell gemacht und gebacken, der Teig braucht eine lange Ruhezeit, dann ist es wunderbar frisch das Brot und so ein Genuß....

Rezeptinfos

mehr als 90 min
leicht

24

Zutaten

Portionsgröße: 24
  • 50 gr. Pastinaken
  • 10 gr. Frischhefe oder 3 gr. Trockenhefe
  • 30 ml Wasser für die Hefe zum verrühren
  • 1 TL Meersalz fein
  • 1 TL Rohrzucker
  • 240 gr. Wasser
  • 470 gr. Weizenmehl Type 550
  • Gusstopf mit ofenfestem Deckel 20er oder 22 er
  • etwas Mehl ca. 1 TL für den Topf

Zubereitung

  1. Die Hefe mit 30 ml Wasser (ich nehme Stilles Wasser aus der Flasche) anrühren und zur Seite stellen. Die Pastinaken ganz fein raspeln.50 gr. ist die gewünschte Menge, ca.1 Pastinake geschält und vom holzigen Kern befreit. Dann das Mehl in einen Schüssel geben, das Salz, den Rohrzucker, die Pastinaken, die angerührte Hefe darüber verteilen und dann das Wasser (Stilles oder gutes aus der Leitung mit Normaltemperatur), mit einer Teigspatel oder mit dem Haken der Küchenmaschine alles 3-4 mal verrühren, das die Zutaten grob verteilt sind. Deckel oder Folie über die Schüssel, gut verschließen und alles in einem kühlen Raum 12 Stunden stehen/gehen lassen. Dann öffnen den aufgegangen Teig, evtl. etwas Mehl, ich habe keins mehr gebraucht, 5 mal falten/überschlagen nochmals 4 Stunden bei Raumtemperatur (20°) gehen lassen, abgedeckt.
  2. Das Brot backen: In einem schweren Gusstopf mit Deckel. Den Backofen auf 250° Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Gusstopf mit heizen auf der 2. Backschiene von unten. Das Brot in der Schüssel, vorsichtig mit dem Spatel vom Rand lösen, wenn die Temperatur im Backofen erreicht ist, mit einem Backhandschuh den Deckel, öffen, dieser vorsichtig auf eine feuerfeste Ablage legen, dann schnell etwas Mehl in den heißen Topf verteilen und das Brot reinfallen lassen mit dem Schaber etwas formen, alles ganz schnell, Deckel drauf und bei 250° zugedeckt 30 Minuten backen. Nach 30 Minuten, vorsichtig (Backhandschuh) Deckel abnehmen und Brot nochmals 15 Minuten, bei 230° backen. Vorsichtig mit einer Zange rausnehmen, es sollte hohl klingen beim klopfen, das Brot und dann ist es fertig und gut, jetzt auf einem Rost abkühlen lassen. Aufbewahren im Topf mit Deckel, wenn das Brot abgekühlt ist oder im Brotkasten oder in einem Plastikbeutel. Das Brot hält 5 Tage und bleibt schön frisch.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Geht das auch ohne Gusstopf ?

Ich habe zwar einen, so ein Ungetüm, dass ich mir einmal aus Dänemark mitgebracht habe, möchte den aber nicht benutzen. Ob man das Brot in einer normalen Backform oder aber von hand geformt benutzen kann ?

Eine Springform geht auch.

@Belle, die musst Du nur mit etwas Mehl einstäuben, damit nichts anpappt, bevor der Teig in die Form kommt. Und die Springform nach Möglichkeit auch vorher in den heißen Ofen stellen. Dann gut mit Alufolie abdecken (mehrere Lagen). So hat sich glaube ich mal Lalinea beholfen. Ach, es war sogar nur ein Backring und ein heißes Blech und zwei Lagen Aulfolie. Gutes Gelingen! Das Brot sieht phantastisch aus. So rustikal. Da hat auchwas wieder alles gegeben. Kaum zu glauben, dass der Teig so wandelbar ist.

Wird natürlich von mir ausprobiert

Du warst mal wieder sehr schnell mit der Erklärung - danke :-)

So wie es aussieht, macht es wirklich Appetit aufs nachbacken, mir fehlt nur jetzt gerade noch die Pastinake.

Vieles geht ?!

und erst beim Brotbacken, viel kneten, lange gehen, das richtige Mehl, die Hefe, der Sauerteig und und............................

Und hier der Topf und nur DER  bringt dann das Ergebnis oben! Einfach so ohne kneten. Das erinnert mich so an "wie man sich bettet so liegt man". So ein Gusstopf, nebenbei bemerkt, ich liebe dieses schwere Teil, auch wenn mir  die Handgelenke bald abbrechen. So ein Topf ist für mich unentbehrlich geworden, nicht nur das tolle Backergebnis für das "No-Knead-Bread, auch andere Brote, die Kruste, das Klima darinnen und die gleichmäßige Hitze und das dampfen spart man und und.

Ach und ja, dieser Topf und darin ein Gulasch geschmort, einfach nur göttlich, aber hier geht es um ein No-Knead-Parsnip-Bread, das schmecken  soll und ein gutes Ergebnis werden soll, man kann auch Kürbis statt der Pastinake nehmen  oder Karotte, gleiche Menge klar aber den Topf den würde ich nicht austauschen wollen.  

Gutes Gelingen beim Backen und wie heißt es immer so schön "Wir übernehmen keine Haftung" oder auf eigene Verantwortung.......

Na ja *schmunzel*

...dann werde ich doch mal mein *Ungetüm* rauskramen und es so versuchen. Das Ergebnis wird dann hier präsentiert - und Wehe (!:-) es sieht nicht so aus wie Deines !

@auchwas - Schau mal ....

...hier ist das wunderbare Brot mit wenig Arbeit. Aber komisch - man schmeckt noch nicht mal die Pastinake raus. Hat eine wunderbare Kruste und ist fantastisch locker und leicht. Paßt gut zu Käse und auch zum morgendlichen Frühstück.

Hier das das ganze Goldstück

mit der wunderbaren Kruste !

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login