Rezept Osterfladen

Typisches Schweizer Ostergebäck. Kann man aber das ganze Jahr über backen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
Backblech o. Springform 26 cm
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

1 Prise
100 g
Rundkornreis
1
Blätterteig, rund ausgewallt (32 cm)
100 g
Samt-Aprikosenkonfitüre
75 g
zimmerwarme Butter
125 g
1 Beutel
Vanillezucker
3
1
Limette, nur abgeriebene Schale
75 g
geschälte Mandeln, gemahlen
1,8 dl
Vollrahm (Sahne)
1 Handvoll
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. 1.

    Für den Reisbrei Milch, Salz und Reis in einer Pfanne unter Rühren aufkochen. Hitze reduzieren und unter gelegentlichem Rühren in ca. 30 Minuten zu einem dicken Brei kochen. Lauwarm auskühlen lassen.

  2. 2.

    Den Blätterteig entrollen, mitsamt Backpapier ins Blech legen und den Boden dicht einstechen. Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

  3. 3.

    Für die Füllung die Butter in eine Schüssel geben und mit dem Mixer weich rühren. Zucker und Vanillezucker, dann die Eier und die Limettenschale dazu geben. Weiter rühren bis die Masse hell ist, dann die Mandeln, den Rahm und den Reisbrei darunter mischen.

  4. 4.

    Den Teigboden aus dem Kühlschrank nehmen und die Konfitüre gleichmässig darauf verteilen. Die Rosinen darauf streuen, den Reisbrei darüber giessen und verstreichen.

  1. 5.

    In der Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Backofens ca. 45 - 50 Minuten goldbraun backen. Falls nötig nach ca. 30 Minuten mit Alufolie abdecken (aufpassen, dass sie nicht an der Füllung kleben bleibt!).

  2. 6.

    Heraus nehmen und 5 - 10 Minuten in der Form stehen lassen. Aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Da stellt man sich ganz was anderes vor

klingt aber sehr lecker und muss probiert werden. Danke für das Rezept.LG auchwas.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login