Homepage Rezepte Ostfriesisches Vollkornbrot

Zutaten

500 g Roggenschrot - sehr grob
500 g Weizenschrot
500 g Weizenmehl
4 EL Salz
2 TL Brotgewürz (Option)
2 EL Obstessig
350 ml Wasser
2 EL Rübensaft (Sirup)
Körner nach Wunsch
1 Würfel Hefe

Rezept Ostfriesisches Vollkornbrot

Rezeptinfos

mehr als 90 min
mittel

Zutaten

  • 500 g Roggenschrot - sehr grob
  • 500 g Weizenschrot
  • 500 g Weizenmehl
  • 4 EL Salz
  • 2 TL Brotgewürz (Option)
  • 2 EL Obstessig
  • 350 ml Wasser
  • 2 EL Rübensaft (Sirup)
  • Körner nach Wunsch
  • 1 Würfel Hefe

Zubereitung

  1. Roggen und Weizen mahlen (oder fertig gemahlen kaufen), Salz und Brotgewürz zufügen und trocken verrühren. Dritteln und je ein Drittel eintüten - als Backmischung.
  2. Jeweils ein Drittel der "Backmischung" mit 350 ml lauwarmem Wasser, 2 El Obstessig, 2 El Rübensaft (Sirup) und Körnern nach Belieben zusammenmengen. Die Teigmasse soll nicht zu trocken sein, die Körner nehmen die Feuchtigkeit noch auf. Zugedeckt über Nacht ruhen lassen.
  3. Die ersten Male den Feuchtigkeitsgehalt prüfen und wenn der Teig zu fest wird: lauwarmes Wasser nachgeben und gut verrühren. Am nächsten Tag die Hefe zerbröckeln und in einer Tasse lauwarmem Wasser auflösen und zugeben, ca. 15 Minuten kneten. Die Teigmasse in eine gefettete Form geben und mindestens 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  4. Den Backofen vorheizen auf 250 Grad und eine Schale mit Wasser unten in den Ofen stellen. Die Backform in den Ofen stellen und die Temperatur auf 180 Grad herunterdrosseln. Ca. 1 Stunde backen.
    Garprobe: Das Brot muss sich beim Anklopfen hohl anhören.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Einfach guuuuut!

Auch mit fein gemahlenem Roggen sehr gut. Back ich auf jeden Fall wieder.

Foto

2.Versuch, neue Variante

Sehr gut

Ich hatte je ein Teil Roggenvollkornmehl (fertig gemahlen), Weizenmehl 550 und grob geschrotete 5-Korn-Mischung, dazu Leinsamen und nicht an Gewürz gespart. Zubereitet habe ich die Hälfte. Mein Teig war seeehr flüssig, so dass ich von dem Hefewasser nur knapp 1/4 zugegeben habe, lief mir eh schon alles weg. Also kaum Hefe im Teig, doch ich dachte mir, dann dauert es eben etwas länger. Er ist prima aufgegangen. Das Brot schmeckt hervorragend.

Teigkonsistenz

@lundi: Mein Teig war vermutlich nicht so dünn, da ich mein Korn selbst mahle und die Bestandteile des vollen Kornes vielleicht mehr Flüssigkeit aufsaugen. Das Korn ist mit jeder Ernte ein wenig unterschiedlich in der Qualität und das wirkt sich auch auf die Saugfähigkeit aus.

Konsistenz

So was hab ich mir schon gedacht. Es hat anfangs furchtbar geklebt, was mir fast den Nerv raubte. Trotz Roggen und kaum Hefe war dann das fertige Brot bei weitem nicht so schwer und kompakt, wie ich es erwartet hatte, sondern von ausgezeichneter Konsistenz und sehr schön aromatisch. Ich würde es beim nächsten Mal nicht anders machen.

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login