Homepage Rezepte Panisse

Zutaten

180 gr. Kichererbsenmehl fein
0,9 l Wasser
1/4 TL Meersalz
1 TL Salbei frisch und ganz klein geschnitten
0,7 l Olivenöl zum Frittieren
50 fr. Oliven gehackt für in den Kichererbsenbrei
oder ganze Oliven ca. 40 Stück zum einhüllen.
1/4 TL Piment d'Espelette

Rezept Panisse

Rezeptinfos

mittel

4

Zutaten

Portionsgröße: 4
  • 180 gr. Kichererbsenmehl fein
  • 0,9 l Wasser
  • 1/4 TL Meersalz
  • 1/4 TL Thymian
  • 1 TL Salbei frisch und ganz klein geschnitten
  • 0,7 l Olivenöl zum Frittieren
  • 50 fr. Oliven gehackt für in den Kichererbsenbrei
  • oder ganze Oliven ca. 40 Stück zum einhüllen.
  • 1/4 TL Piment d'Espelette

Zubereitung

  1. Wasser kochen, Salz und kleingehackten Thymian, Salbei und Piment d'Espelette dazugeben, das Kichererbsenmehl rein schütten und gut mit den Schneebesen rühren, zu einem glatten Brei. Evtl. noch einmal gut aufmixen mit dem Pürierstab. Es bleibt nicht aus, dass kleine Klümpchen bleiben, doch das soll so sein, die großen gehen gut mit dem Pürierstab weg. Den Brei etwa 10 Minuten quellen lassen, auf kleiner Flamme, zwischendurch immer rühren damit nichts anbrennt.
  2. In eine Form, ca. 33 cm, Klarsichtfolie auslegen und mit etwas Olivenöl einpinseln. Den fertigen Brei in die Form gießen und mindestens 2 Stunden abkühlen lassen. Der Brei wird zu einer Puddingartigen gestockten Masse und lässt sich, vorsichtig behandelt, gut verarbeiten.
  3. Dann Rechtecke, Frittenform oder Quadrate schneiden. Die Fritten/Quadrate können in einer Pfanne gebacken werden oder auch frittiert. In einem Topf Olivenöl heiß werden lassen, die Panisse vorsichtig mit einem Messer einzeln in das heiße Fett gleiten lassen und so 3 Minuten frittieren bis sie gelbgold sind. Vorsichtig mit einem Schöpflöffel am Boden des Frittiertopf entlang fahren, denn die Panisse kleben dort gerne fest, oben schwimmend beobachten das sie goldbraun werden, abschöpfen, auf ein Küchenpapier kurz zum Austropfen legen und heiß servieren.
  4. Dazu passt ein gemischter Salat, ein Knoblauch Dip, ein Tomatensalat mit Oliven und Zwiebeln und mediterranen Kräutern. Man kann Panisse auch gut süß essen mit etwas Apfelbrei und Zucker und Zimt und etwas Kardamom.
  5. Was gerne in Südfrankreich gemacht wird in den Teig Oliven mit rein geben oder in den Kichererbsenbrei eine ganze Olive eindrücken und als Bällchen frittieren, dann aber rund ausstechen und den Kichererbsenbrei höher ausgießen. Für die Rechteckigen Panisse, die wie Fritten aussehen habe ich eine Backform (rund) genommen, dann gab es eine Höhe von 1 cm, so habe ich dann 5cm lange "Fritten" geschnitten. Die Rundung, durch die Form ist kein Problem, sind halt ein Paar abgerundet.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)
Anzeige
Anzeige
Login