Rezept Paprikaragout mit Naan-Brot

Ein süß-scharfes Vergnügen mit Brot aus der Pfanne - geht ratzfatz und braucht nicht viele Zutaten

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
1
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

Mineralwasser
1/2 Tl
1
rote Zwiebel
1
Paprikaschote (Farbe nach Belieben)
1 El
Tomatenmark
1 Tl
1 Prise
Chili
1/2 Tl
edelsüßes Paprikapulver
(Oliven)-Öl

Zubereitung

  1. 1.

    Das Vollkornmehl mit Mineralwasser, Backpulver und einer Prise Salz zu einem relativ dünnen Teig verrühren und ruhen lassen.

  2. 2.

    Die Zwiebel in halbe Ringe, die Paprikaschote in Streifen schneiden. In etwas Olivenöl anbraten, den Honig dazugeben und kurz mitbraten. Evtl. etwas Wasser/Brühe angießen, mit Tomatenmark andicken und bei geschlossenem Deckel schmoren lassen.

  3. 3.

    Derweil Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, etwa die Hälfte des Teiges hineingeben und verlaufen lassen. Bei mittlerer Hitze braten lassen, bis der Boden leicht gebräunt ist. Dann wenden. Wenn das erste Naan-Brot gebraten ist, warmhalten und das zweite ebenso braten.

  4. 4.

    Das Paprikaragout mit Paprikapulver (sollte nicht zu stark erhitzt werden, wird sonst bitter) und Chili abschmecken.
    Ragout zu den beiden Broten servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Wenn Naan Brot so einfach ist...

@Tajunah, dann probiere ich es auch mal aus. Hatte mir erst überlegt, eine Coca mit Paprika zu backen. Dein Vorschlag aus der Pfanne hört sich schneller an. Ich schreibe Dir dann gerne, wie es war. Coca vs. Naan-Brot.

Aphrodite
Das schnellste Naan-Brot.
Paprikaragout mit Naan-Brot  

Zuerst einmal zum Ragout: Mit dem Honig war die Paprika ein Gedicht. Das erste Naanbrot habe ich "versenkt", weil ich zu viel Öl genommen habe, die Temperatur nicht stimmte und das Brot das Öl wie einen Schwamm aufsog :) Das zweite habe ich nach dem Backen mit Meersalz und noch ein wenig frischem Thymian bestreut. Ein toller Snack!

*freu*

Freut mich, dass mein "Resteessen" auch anderen schmeckt :)

Am besten schmecken die Naans übrigens wirklich mit Vollkornmehl - hab es auch schon mit normalem Mehl probiert, aber da fehlte irgendwie der Biss ...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login