Rezept Polentarauten mit Erbsensauce

Knusprige Polentascheiben mit einer leckeren Erbsensauce, die natürlich auch püriert werden kann. Dazu passt ein grüner Salat im Sommer und im Winter ein Feldsalat.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

300 ml
300 ml
Reis-, Hafer- oder Sojamilch
1 EL
Gemüsebrühe
1 Prise
Muskatnuss, frisch
3 EL
150 g
Bio-Maisgrieß (Rapunzel Minuten-Grieß)
30 g
Alsan-Butter
5 EL
Edelhefeflocken
1 EL
Kräuter der Provence
500 g
TK-Erbsen oder 800 g frische
1/2 Bd.
Frühlingszwiebeln (optional)
1 TL
Zwiebelpulver (optional)
1 EL
Cashewmus
200 ml
200 ml
Hafer-, Soja-, Reis- oder Dinkelsahne
1 Prise
Currypulver, mild (optional)
2 EL
Hefeflocken
3 EL
Olivenöl oder 20 g Alsan-Butter
Salz, Pfeffer
1 TL
Gemüsebrühepulver
1/2 Bd.
frische Petersilie (optional, aber dringend zu empfehlen)

Zubereitung

  1. 1.

    Hinweise: Das Rezept ist ausführlich. Die Herstellung aber ist simpel und schnell! Ab "Alsan-Butter" sind es Geschmackszutaten, d.h. man kann diese beliebig nach eigener Lust und Laune abwandeln. Denkbar wäre auch eine exotischere Variante wie z.B. Curry anstatt Kräuter der Provence oder vielleicht auch eher eine deutschere Version mit getrockneter Petersilie und etwas Liebstöckel. Bei der Erbsensauce können die Frühlingszwiebeln gegen Zwiebelpulver ausgetauscht werden.

  2. 2.

    Wasser, Milch, Gemüsebrühe, Muskantnuss und Olivenöl in einem Topf aufkochen. Maisgrieß mit dem Schneebesen einrühren, kurz aufkochen lassen und vorübergehend den Deckel auflegen (ACHTUNG! Es spritzt!). Auf der ausgeschalteten Herdplatte 5 min. quellen lassen. Dabei immer wieder umrühren.

  3. 3.

    Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dabei darauf achten, dass sie nicht anbrennen. Alsan-Butter, Edelhefeflocken, Kräuter der Provence und Sonnenblumenkerne unter die Polentamasse ziehen. Die Masse dann höchstens 1 cm hoch (sonst wird sie nachher beim Braten innen zu weich) in eine kalt ausgespülte Auflaufform oder auf ein Backblech streichen und abkühlen lassen. Mit Folie bedecken und mind. 30 Minuten kalt stellen (am besten am Abend vorher zubereiten).

  4. 4.

    Polenta in Rauten/Dreicke oder beliebige Formen schneiden, vorsichtig mit einem Pfannenwender abheben und bei mittlerer Hitze in Bio-Margarine oder Alsan-Butter oder - noch besser - Kokosöl goldbraun anbraten (ca. 8 min pro Seite).

  1. 5.

    Für die Erbsensauce, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, falls diese verwendet werden. Falls nicht, Cashewmus und Zwiebelpulver gleich ins heiße Öl einrühren, dabei den Topf von der Herdplatte nehmen. Dann die Erbsen hinzufügen, Topf wieder auf die Herdplatte, und bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten (3 min.). Nach und nach das Wasser und die Sahne angießen. Gemüsebrühe einrühren und ca. 8 min. bei schwacher Hitze ohne Deckel garen, bis die Sauce und die Erbsen die gewünschte Konsistenz haben. Sollte es zu dickflüssig sein, etwas Wasser nachgießen.

  2. 6.

    Die Erbsensauce mit Salz, Pfeffer, falls erwünscht Currypulver würzen. Mit frischer Petersilie servieren.

  3. 7.

    Variante: Die Erbsensauce schmeckt auch super zu Kartoffelbrei mit Mais!

  4. 8.

    Info: Es gibt kein Gemüse, das mehr Eiweiß enthält als Erbsen. Gerade für Vegetarier und Veganer also eine wichtige Quelle. Aber das ist noch nicht alles. Sie sind nitratarm und enthalten daneben wichtige Mineralstoffe in hohen Mengen, wie Eisen, Phosphor, Kalium als auch die Vitamine A, B und C. Sie dürfen ruhig mehrmals die Woche auf den Tisch. Frische Erbsen am besten nicht lagern, sondern gleich verarbeiten. Ansonsten wandelt sich die Stärke zu Zucker um.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

KleineKöchin
Klingt sehr lecker

Dieses Rezept klingt sehr gut, ich mag Polenta sehr gerne! Mal schauen ob es sich im Dezember noch im Kochplan unterbringen lässt :-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login