Homepage Rezepte Ravioli

Rezept Ravioli

Nur guten Freunden, die man verwöhnen will, erweist man den Liebesdienst von selbsgemachten Ravioli - anstrengend, aber unbeschreiblich gut!

Rezeptinfos

mehr als 90 min
575 kcal
schwer
Portionsgröße

Für 6 Personenn

Zubereitung

  1. Erst mal kurz an die Füllung denken. Spinat aus der Packung nehmen und in einem Sieb auftauen lassen. Das dauert schon gut 4 Stunden. Wer das mal vergessen hat, muss den Spinat garen, wie's auf der Packung steht und wieder auskühlen lassen.
  2. Aber jetzt zum Teig: Mehl, Eier, Öl und Salz in einer Schüssel so mischen, dass die Einzelteile langsam eins werden. Und dann alles auf die Arbeitsfläche umschütten, weil es sich da besser kneten lässt. Und das braucht der Teig jetzt so lang, bis er glatt ist und auch ein bisschen glänzt. Fest muss er aber trotzdem sein, also sollte nichts an den Fingern kleben bleiben. Teig in ein Küchentuch wickeln und bei Zimmertemperatur mindestens 30 Minuten in Ruhe lassen.
  3. Während der Zeit kann man schon mal was für die Füllung tun. Spinat ganz gut ausdrücken – mit den Händen oder in ein Tuch legen, Tuch zusammendrücken, bis Flüssigkeit ausläuft. Spinat ganz fein hacken.
  4. Ricotta mit Ei und Käse in eine Schüssel füllen. Knoblauch schälen und durch die Presse dazudrücken. Spinat nicht vergessen, salzen, pfeffern und alles gut verrühren.
  5. Jetzt wieder zum Teig: aus dem Tuch wickeln, nochmal ganz gründlich kneten und vierteln. Nur ein Viertel bleibt an der Luft, den Rest wieder verpacken, damit er nicht austrocknet.
  6. Mehl auf das Backbrett oder den Küchentisch streuen, das Teigviertel darauf nach allen Richtungen ausrollen, je dünner desto besser. In Quadrate schneiden, ungefähr 6 cm groß. Auf eine Quadrathälfte etwa 1 TL Füllung häufeln. Die andere Hälfte drüber klappen, neben der Füllung andrücken. Gabelzinken in Mehl tauchen, Ränder der Teigtaschen damit zusammendrücken.
  7. Alle Teigtaschen formen und nebeneinander auf Küchentüchern ausbreiten. So können sie jetzt mehrere Stunden auf die Gäste warten, müssen sie aber nicht.
  8. Im großen Topf mindestens 5 l Wasser mit gut 1 EL Salz aufkochen. Nudeltaschen vorsichtig reinlegen, damit sie nicht aufplatzen. 3-4 Minuten kochen, länger brauchen die frischen Nudeln nicht.
  9. In der Zeit den Salbei abzupfen. Butter und Öl warm machen, Salbei darin anrösten. Ravioli in ein Sieb abgießen – noch besser in zwei, damit das eine nicht so voll wird. Ravioli in warme Teller verteilen, Salbeibutter drüber löffeln. Auf den Tisch stellen. Den Parmesan dazustellen und die Käsereibe. Und los geht's!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)
Login