Homepage Rezepte Ravioli mit Morcheln

Zutaten

100 g Mehl
1 Ei
1 Tl Olivenöl
1 Prise Salz
12 g getrocknete Morcheln
1 El Butter
1 Schalotte
5 Zweige Thymian
20 Rosmarinnadeln
2 Blätter Salbei
2 El Weißwein
75-100 ml Sahne
20 g Parmesan

Rezept Ravioli mit Morcheln

Die edlen Pilze verfeinern die Ravioli zu einem unglaublichen Geschmackserlebnis...

Rezeptinfos

30 bis 60 min
mittel

1-2

Zutaten

Portionsgröße: 1-2

Zubereitung

  1. Die Morcheln in ca. 75 ml Wasser für eine halbe Stunde einweichen.
  2. In der Zwischenzeit aus dem Mehl, dem Ei, Öl und Salz einen homogenen Teig kneten und eine halbe Stunde ruhen lassen.
  3. Die Schalotte in feine Würfel schneiden. Den Thymian von seinen Stengeln befreien und mit den Rosmarinnadeln und dem Salbei ganz fein hacken. Die Morcheln gut abtropfen und klein schneiden. Sodann die Morchelflüssigkeit durch einen Kaffeefilter "sieben". Die Hälfte der Butter (1/2 El) in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Die Hälfte der Schalottenwürfel und die fein gehackten Kräuter hinzufügen. Kurz anschwitzen. Die Morcheln hinzufügen und ebenfalls mitdünsten. Mit etwas Salz abschmecken. In eine kleine Schüssel füllen und auskühlen lassen. 15 g des Parmesans unter die Morcheln heben.
  4. In dem selben Topf den Rest der Butter flüssig werden lassen und die andere Hälfte der Schalotte anschwitzen. Mit einem ganz kleinen Schluck Wein (ca. 2 El) ablöschen und einköcheln lassen. Sodann die Morchelflüssigkeit hinzufügen und auf ca. 1/3 einreduzieren. Die Sahne hinzufügen und ebenfalls leicht reduzieren. Gegebenenfalls am Ende mit etwas Salz abschmecken.
  5. Zwischendurch den Teig ausrollen und die Ravioli formen. Salzwasser aufsetzen und sobald dieses kocht von der Platte ziehen. Die Ravioli in das heiße Wasser setzen und 5-7 Minuten durchziehen lassen.
  6. Ravioli und Soße auf einem Teller anrichten und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Guten Appetit!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Raiolifieber

Juliette im Raviolifieber :-)))). Das Rezept liest sich aber gut! - Ich weiche Morcheln immer in einem Schraubglas (Schwartau) ein, fische sie danach heraus, drücke sie aus, lasse den Einweichsud noch etwas stehen, der Sand setzt sich unten ab. Vorsichtig abgiessen bis zu den Rückständen, dann muss nicht weiter gesiebt werden. Rosmarinblättchen sind Nadeln.

Rosmarinnadeln... :)

Na klar... Ich habe es sofort abgeändert! Ich saß gestern vor dem PC und mir fiel das Wort nicht ein... Brett vorm Kopf! :)

Raviolifieber stimmt... Aber ist so lecker und vielseitig! Es freut mich sehr, dass Dir mein Rezept gefällt!

Die Morcheln im Schraubglas einweichen ist eine gute Idee! Spart zudem eine weitere Schüssel, die abgewaschen werden muss! :)

Anzeige
Anzeige
Login