Homepage Rezepte Ravioli mit Tomaten-Mozzarella-Koriander Füllung

Zutaten

200 g Mehl
2 Eier
1 El Öl
15 Mini-Romana Tomaten (oder Kirschtomaten)
100 g Mozzarella
1-2 Tl Basilikumpaste oder Pesto
1 halbes Bund Koriander
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 El Tomatenmark
200 ml Sahne
50 ml Weißwein
50 ml Gemüsebrühe

Rezept Ravioli mit Tomaten-Mozzarella-Koriander Füllung

Der Koriander mag in dieser Kombination etwas ungewöhnlich erscheinen, gibt den Ravioli jedoch einen richtigen Geschmackskick!

Rezeptinfos

30 bis 60 min
mittel

2

Zutaten

Portionsgröße: 2
  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 El Öl
  • 15 Mini-Romana Tomaten (oder Kirschtomaten)
  • 100 g Mozzarella
  • 1-2 Tl Basilikumpaste oder Pesto
  • 1 halbes Bund Koriander
  • Salz
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 El Tomatenmark
  • 200 ml Sahne
  • 50 ml Weißwein
  • 50 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

  1. Mehl, Eier, Öl und eine Prise Salz zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Kugel formen und ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Tomaten halbieren und das Fruchtfleisch auslösen. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und so ebenfalls mit dem Mozzarella verfahren. Den Koriander fein hacken. Alles in einer kleinen Schüssel vermengen, die Basilikumpaste unterheben und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse ziehen lassen. Dabei die Schüssel etwas schräg stellen, damit die Flüssigkeit der Tomate abgesondert wird.
  3. Die Schalotte fein würfeln und die Knoblauchzehe in feine Streifen schneiden. Beides in etwas Butter andünsten. Das Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls andünsten. Mit dem Wein und der Gemüsebrühe ablöschen. Einkochen lassen, die Sahne hinzufügen, ebenfalls etwas einreduzieren und zunächst bei Seite stellen.
  4. Den Teig ausrollen. Mit einem Glas (oder Ravioliformer) runde Kreise ausstechen. Die Tomate-Mozzarella-Koriander Mischung in die Mitte setzen, die Ränder mit Wasser bestreichen und zusammenfalten. Die Ränder mit einer Gabel festdrücken.
  5. Das Salzwasser aufkochen und danach die Hitze so reduzieren. Die Ravioli hinzufügen und ziehen lassen. Das Wasser nicht aufkochen lassen, um zu verhindern, dass die Ravioli auseinanderfallen. Die Sauce zwischendurch auf der Platte nochmals aufwärmen.
  6. Raivioli und Soße auf eine Teller dekorieren! Guten Appetit!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Und bevor alle fragen, was ein Ravioliformer sei...

auf diesem Foto ist das Exemplar zu sehen! Und den Namen habe ich mir eigentlich ausgedacht, keine Ahnung, ob es tatsächlich so benannt wird! :)

Heißt Ravioli-Former...

... und sparrow setzt ihn ein. Es gibt noch Stempel, Ravioli-Räder und Brettchen. Ich bin der Brettchen-Typ oder mache sie freihändig mit einer Gabel. Aber dann habe ich eben bei chaosqueen Kirscheis entdeckt, dass in Rosen-Silikon-Formen gefroren wird. Ravioli - egal in welcher Form - können da nicht mithalten :) 

Da habe ich ja mit meiner Bezeichnung gar nicht schlecht gelegen...

und egal welcher Variante man am Ende nachgeht... Die Ravioli schmecken alle gleich lecker (bzw. fantastisch! :))!

Ravioliformen für 36 oder 12 Ravioli oder Sterne

Am liebsten ist mir die Form für 12 Ravioli, da geht alles ganz fix.

Einen Stempel habe ich auch, benutze ihn aber nie. Der Einzelformer sagt mir nicht so zu, er gefällt mir einfach nicht.
Anzeige
Anzeige
Login