Rezept Risotto "venere" mit Rotwein und Tomaten

Ein schwarzer Risotto mit "Venere Reis" aus dem Piemont. Ein einmaliger, nussiger Risotto und alles ist schwarz, der Reis gibt beim rühren die Farbe ab.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
2
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

250 gr.
Venere Reis aus dem Piemont
1 l
Gemüsebrühe
1 St.
Tomate groß ca. 2 geh. EL
1 EL
1 EL
1/2 TL
1/2 TL Fleur de Sel -nach Geschmack-
50 gr.
50 gr. Parmesan frisch und fein gerieben
0,2 l
Rotwein, einen Guten evtl. aus dem Piemont
2 St.
Schalotten oder auch kleine rote Zwiebeln

Zubereitung

  1. 1.

    Den Reis waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.Die Zwiebeln oder Schalotten in feine Würfel schneiden.Die Tomate in feine Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe aufkochen.

  2. 2.

    Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Schalotten oder Zwiebeln kurz anschwitzen den Reis dazugeben und rühren, die Tomatenwürfel dazu und rühren, den Rotwein dazu geben und rühren bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nach und nach die Gemüsebrühe dazu geben und rühren, immer so, dass die Flüssigkeit verdampft ist. Bei mir sind es "15 Mal" auffüllen der Brühe. Vor dem letzten Auffüllen die Butter mit unterrühren. Ganz zum Schluß den Parmesan unterrühren. Das Ganze sollte 45-50 Minuten köcheln und gerührt werden. Zum Schluß mit dem Fleur de Sel abschmecken. Guten Appetit.

  3. 3.

    Der Venere Reis ist festkochend. Der Risotto schmeckt außergewöhnlich und herzhaft nussig.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
schwarzer Venere-Reis

Toll, dass den mal jemand gemacht hat. Die Zubereitung ist ein wenig anders als sonst beim Reis, doch das Ergebnis ist wirklich gut.

 

Ich mache ihn so, ohne Wein und ohne Parmigiano:

Die Schalotte in der heißen Butter kurz anschwitzen, dann den Reis einrühren, gut umrühren wie bei der Zubereitung eines Risottos und mit 200 ml Bouillon ablöschen. Die Knoblauchzehe zufügen und bei geschlossenem Deckel bei kleinem Feuer 15 min köcheln lassen.

Nach diesen 15 min umrühren, die Platte hochschalten und nach und nach immer wieder von der heißen Brühe zugeben. Immer wieder gut umrühren und aufpassen, dass nichts anbrennt. Der Deckel muss nicht mehr auf den Topf.

Ca. 45 min später müsste der Reis fertig sein. Knoblauch entfernen, die restliche Butter unterrühren und servieren.

 

Aphrodite
Mein Risotto-Tag.
Risotto "venere" mit Rotwein und Tomaten  

Danke liebe @auchwas und liebe @rinquinquin. Ich mag auch Reissalat nicht so gerne und habe dann heute doch den roten Camargue-Reis genommen, um ein Risotto zu rühren. @rinquinquin hat mir geschrieben, dass es die tollsten Reismischungen gibt, doch wenn die Garzeiten nicht zusammenpassen, kann das noch so wohlklingend heißen. Der weiße Reis verträgt dann die längeren Garzeiten des bunten nicht. Ich war gewarnt. 

 

Also erst wie beschrieben den Reis in Öl glasig dünsten. Ich bin mit normalem Risottoreis (125 g) gestartet. Der hat sich in Null-Komma-Nichts mit dem Wein vollgesogen, diesen dann beiseite gestellt und den roten Camargue-Reis (50 bis 70 g)  angesetzt und mit etwas Rotwein abgelöscht. Anschließend mit 200 ml Hühnerfond angesetzt. Deckel drauf und 20 min. köcheln lassen, die 15 min. werden reichen! Dann gerührt, bis die Flüssigkeit eingekocht ist und etwas Rotweinessig zugegeben. Macht man bei Sushi-Reis auch und der Reis bekam auch sofort eine schöne Bindung. Jetzt den Risottoreis zugegeben und nach und nach Hühnerfond zugefügt. Den Fond habe ich hier nach einem Rezept gekocht, mit Lorbeerblatt und ausgefallenen Gewürzen. Da muss ich unbedingt noch mal nachschlagen, was das für ein Rezept war. 

 

Ohne Käse, mit ein paar eingelegten Schitake-Pilzen dran und zum Schluss noch ein Schnittlauch-Öl gemixt, mit Salz und Pfeffer gewürzt, ein Teil untergerührt und den Rest drüber geträufelt. Das war es dann. Nicht so edel schwarz, wie der Venere Reis, aber immerhin.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login