Rezept Roastbeef

Beiried od. Rostbraten, Rosmarin, Thymian, Dijonsenf, Meersalz, Pfeffer gerieben, über Nacht im Kühlschrank und medium gegart - ein Traum, der auf der Zunge zergeht!

Roastbeef
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

1 kg
Rostbraten oder Beiried
1 Pkg.
frischer Thymian
1 Pkg.
frischer Rosmarin
1/4 Glas
Dijonsenf
3 EL
Meersalz grob
1 TL
frisch gemahlener Pfeffer
1 Stk.
Spickmesser
2 Stk.
Klarsichtfolie

Zubereitung

  1. 1.

    Ich nehme einen Rostbraten vom Rind (Familie Bayer, http://www.amarkadenhof.at/direkt.html) und wasche ihn. Dann trockne ich das Fleisch mit Küchenpapier ab. Auf den Küchentisch lege ich die Klarsichtfolien darauf und dann erst den Rostbraten.

  2. 2.

    Mit einem Spickmesser oder scharfen spitzen Messer steche ich in das Fleisch so, dass ich die ganzen Thymian- und Rosmarinzweige (eine Lage Oberseite und eine Lage Unterseite) durchziehe, damit das Fleisch besser an Geschmack gewinnt.

  3. 3.

    Dann Fleisch mit Meersalz gut einreiben und den Dijonsenf rundherum daraufstreichen. Zum Schluss noch bunten Pfeffer aus der Mühle draufreiben. Die Klarsichtfolien über das einmarinierte Fleisch zusammenklappen, einrollen und in einen Plastiksack oder Plastikgeschirr geben und in den Kühlschrank über Nacht oder länger einstellen (je länger destobesser wird das Fleisch).

  4. 4.

    Wenn man einen Herd hat, wo man bereits gespeicherte Programme abrufen kann, dann soll man bitte Roastbeef "englische Art" einstellen und das Fleisch wird ganz von alleine vom Ofen saftig rot. Wer das Fleisch durch haben möchte, wählt Roastbeef aus. Bei Niedrigtemperaturgaren bitte auf die Ofenanleitung schauen. Eine schnellere Bratmethode, oberste Schiene, Fleisch auf einen Grillrost legen, darunter eine Auffangschale für den Bratensaft und bei 200/230 Grad ca. 35 Minuten braten, das Fleisch wird zartrosa und schmeckt traumhaft. Ich habe dazu Bratkartoffeln und Speckfisolen gereicht. Passend wäre auch eine Remouladensauce! Gutes Gelingen!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login