Rezept Rotbarben auf Chinakohl

Line

Dieser Fisch ist direkt aus Asien zu uns geschwommen und hat ein tolles Rezept mitgebracht. Probieren Sie's!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 2 PERSONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Reizarm genießen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 220 kcal

Zutaten

2
große Rotbarben (à 200 g, küchenfertig ausgenommen und geschuppt)
1 TL
Korianderkörner
1 EL
trockener Sherry (ersatzweise Weißwein)
65 ml
Gemüsebrühe
1 EL

Zubereitung

  1. 1.

    Die Rotbarben kalt abspülen. Eventuell verbliebene Schuppen und die Kiemen entfernen. Die Fische auf jeder Seite zweimal kreuzförmig bis auf die Gräten einschneiden. Den Koriander mit einer kleinen Prise Salz im Mörser zerdrücken. Die Fische mit dem Koriandersalz einreiben und mit Sherry beträufeln. Abgedeckt kühl stellen.

  2. 2.

    Den Chinakohl waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Die Streifen in einem großen Schmortopf verteilen. Den Ingwer schälen, in feine Streifen schneiden und über den Kohl streuen. Die Brühe angießen und aufkochen. Die Fische auf das Gemüse legen. Den Deckel auflegen und den Herd abschalten. Die Fische 15-20 Min. bei absinkender Hitze garen.

  3. 3.

    Das Öl in einer Pfanne leicht erwärmen und den Sesam darin dünsten, bis er nussig duftet. Die Fische portionsweise auf dem Chinakohl anrichten und mit dem Sesamöl beträufeln. Sofort servieren. Dazu gibt's körnig gekochten Reis.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Kleines Abendessen.
Rotbarben auf Chinakohl  

Reis als Beilage brauchte nicht sein. An diesem Rezept hat mir gefallen, dass mit einfachen Mitteln und ein paar Handgriffen das Gericht aufgepeppt wurde: Koriandersalz, Sesamöl, ein paar Tropfen Sherry. Weißwein hätte ich nicht genommen. Ich hatte noch einen Rest Fischfond, den man beherzt mit dem Kohl aufkochen kann. Mehr Würze braucht es nicht. Ingwer ist sehr dominant. Aber den kann man / schmeckt man immer raus.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login