Rezept Salzstangen

Ein altbewährtes Familienrezept. Die salzigen Stangen passen gut zu Wein oder Bier und sind bei Groß und Klein beliebt.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN für ca. 40 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Weihnachten
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 55 kcal

Zutaten

250 g
1
kräftige Prise Salz
1 Päckchen
Trockenhefe
150 g

Zubereitung

  1. 1.

    Das Mehl mit Salz und Trockenhefe mischen und auf eine Arbeitsfläche häufen. Die Butter in Flöckchen und das Eigelb daraufgeben. Alles mit einem großen Messer fein hacken und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen.

  2. 2.

    Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kneten und ca. 1,5 cm dick ausrollen. Den Hefeteig in ca. 2 × 5 cm lange Streifen schneiden und die Streifen auf das Blech legen.

  3. 3.

    Das Ei verquirlen und die Teigstreifen damit bestreichen, mit Meersalz und Kümmel bestreuen. Im Backofen (Mitte) ca. 15 Min. backen. Die Salzstangen herausnehmen, mit dem Backpapier vom Blech ziehen und abkühlen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

kakadu
geht gar nicht!

diese salzigen kekse sind so scheusslich, dass sie im müll gelandet sind! an dem rezept kann irgendwas nicht stimmen! habe es sowohl mit trocken- als auch mit frischhefe probiert. da ergebnis schmeckt einfach immer wie wenn man einen löffel mehl isst-ecklig!

sparrow
es fehlt mit Sicherheit Flüssigkeit

Ich würde sagen, dass in dem Rezept Flüssigkeit fehlt, sonst kann die Hefe nicht richtig arbeiten.

Die andere Version wäre für mich ohne Hefe. Das Ganze zu einem gehackten Mürbeteig verarbeiten.

Aphrodite
Die Butter müsste genug Feuchtigkeit haben.

Je höher der Mehlanteil, um so dünner wird der fertige Teig, hatte ich mal gelesen. Hier soll gar nichts aufgehen, aber bei einem Päckchen Trockenhefe auf 250 g Mehl wird mir auch etwas schwindelig. Und was soll die viele Butter? Das sind dann schon eher Butterstangen oder pikante Mürbeteig-Kekse, wie Sparrow sagt. Die Grissini finde ich witziger, weil man sie noch mit Schinken umwickeln und dann hübsch dekorieren kann.

 

@Kakadu, wenn Du möchtest, kannst Du Dir mal dieses Rezept anschauen. Die Grissini sind von Nicole und enthalten auch nur 10 g Frischhefe, wenig Öl und das war's. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login