Rezept Sauerteig-Ansatz Schritt 1 zum Sauerteig-Brot

Man muß den Ansatz nur einmal machen. Das dauert 5 Tage. Nach dem ersten damit gebackenen Brot bleibt ein Rest, der dann für das nächste Brot wieder angefüttert wird usw

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
5
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

500 g
Roggen-, Dinkel- oder Weizenmehl Type 1050 oder 1150
500 - 750 ml
lauwarmes Wasser

Zubereitung

  1. 1.

    Abends 100 g Mehl gut mit ca. 100 - 150 ml lauwarmem Wasser in einer großen Schüssel verrühren. Die Wassermenge ist sehr abhängig von dem verwendeten Mehl. Die Masse soll ungefähr die Konsistenz eines Waffelteiges haben. Deckel auf die Schüssel legen und in den Backofen bei eingeschalteter Lampe stellen (optimale Temperatur)

  2. 2.

    Morgens, also 12 Stunden später, rühren wir den Teig nur kurz durch und stellen ihn zurück an seinen warmen Platz.
    Das war der erste Tag.

  3. 3.

    Abends, also auch 12 Stunden später, zu der Masse wieder 100 g Mehl und 100 - 150 ml Wasser geben, alles gut mit dem Teigschaber vermischen und zurück damit in den Ofen bei eingeschalteter Lampe.

  4. 4.

    Morgens, es ist ja nun schon der zweite Tag, zeigen sich bereits Bläschen auf der Oberfläche und die Masse riecht leicht zitronig. Wieder durchrühren, Deckel auflegen und zurück in´s Warme.

  1. 5.

    Das macht man fünf Tage so, alle 12 Stunden einmal füttern, einmal rühren, dann ist der Ansatz fertig. Er sollte "blubbern", also Blasen an der Oberfläche haben und frisch nach Zitrone oder Grapefruit riechen. Wichtig ist es, in der Ansatzphase nur Wasser und Mehl zu verwenden, da der werdende Sauerteig sehr anfällig ist für andere Bakterien und Pilzsporen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Und wie wirklich einfach

das Backen des ersten Brotes und vieler weiterer Brote geht, beschreibe ich am Freitag, denn diese Zeit braucht der Ansatz ganz einfach, um fertig zu werden ;-) Ich habe auch erst heute wieder damit angefangen, da ich vergessen habe, meinen Ansatz einzufrieren, bevor wir verreist sind, dann kam das Nix-Kneten-Brot und immer zu wenig Zeit für alles.

Also ich wünsche allen Interessierten gutes Gelingen! Es ist super-leicht, man braucht nur bißchen Geduld, dafür aber keine Hefe, keine Chemie und der Geschmack ist einfach toll. LG, Eliza

auchwas
Roggensauerteig möchte ich machen

und damit bin ich hier dabei. Danke liebe ELiza für die Anleitung.

Ich frag mich

Würde gerne auch mal Sauerteig ansetzen. Aber bei 5Tagen alle 12 Std. mit 100g Mehl füttern komme ich doch mit 500g Mehl nicht aus. Oder rechne ich falsch?

Wäre dankbar für Aufklärung.

LG waage191045

Aphrodite
Morgens wird nur gerührt.

@waage, wenn Du abends das Mehl-Wasser-Gemisch ansetzt, wird morgens nur gerührt und nichts mehr zugegeben. Durch das Rühren wird Sauerstoff unter den Teig geschlagen. Das tut den Milchsäurebakterien und wilden Hefen gut. Dann gedeihen sie prächtig. Nimm am besten Mehl mit einer hohen Typenzahl am Anfang. In den Randschichten im Korn befinden sich die wilden Hefen, damit der Sauerteig in Gang kommt. Wo nichts ist (fein ausgemahlenes Mehl) kann auch kaum was werden.

Danke

Danke für die schnelle Antwort. Habe Schritt 5  "alle 12 Stunden einmal rühren, einmal füttern " falsch interpretiert. Dann werde ich mich mal ans Ansetzen wagen.

,

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login