Homepage Rezepte Scharfes Grillhähnchen

Rezept Scharfes Grillhähnchen

Rezeptinfos

mehr als 90 min
575 kcal
leicht

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Das Hähnchen unter dem kalten Wasserstrahl innen und außen gut waschen, trockentupfen. Das Hähnchen seitlich auf ein Brett legen. So teilen, dass auf jeder Hälfte eine Keule sitzt. Und zwar am besten so: erst mit einem scharfen Messer rundherum bis zu den Knochen einschneiden, dann mit der Geflügelschere auseinander schneiden.
  2. Die Kräuter waschen und trockenschütteln. Von den Stielen zupfen und grob zerschneiden. Den Knoblauch schälen und durch die Presse in eine Tasse drücken. Die Peperoncini im Mörser fein zerstoßen oder auf dem Brett fein hacken oder zwischen den Fingern zerreiben. Aber dann die Hände ganz gut waschen und auch danach für ein paar Stunden nicht in den Augen reiben. Sonst fangen die an, teuflisch zu brennen.
  3. Kräuter, Peperoncini, Zitronensaft und Öl zum Knoblauch in die Tasse geben, gut salzen und alles glatt verrühren.
  4. Die Mischung über die Hühnerhälften gießen und mit dem Pinsel darauf verstreichen. Die Teile mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 2 Stunden – länger schadet aber ganz sicher nicht – ziehen lassen.
  5. Dann geht's so langsam ans Grillen: wer das draußen machen möchte, der bringt wenig Holzkohle mit dem Anzündewürfel – nie, nie, nie mit Spiritus! – zum Brennen und sorgt dafür, dass die Holzkohle anfängt, rötlich zu glühen. Dann noch mehr Holzkohle drauflegen und etwas warten, bis sie gleichmäßig rot ist. Wer drinnen werkelt, schaltet den Backofen (180 Grad) plus Grill an. Oder nur den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  6. Hähnchenteile auf dem Holzkohlengrill (am besten auf den Rost eine Schicht Alufolie legen) oder auf dem Backblech unter den heißen Grillschlangen etwa 30 Minuten grillen oder backen. Dann umdrehen und nochmal so lang grillen oder backen. Backofen nun auf 220 Grad schalten und nochmal 10 Minuten zugeben, bis sich die Haut vom Huhn schön braun gefärbt hat. Dann mit der Spitze von einem dünnen Messer in die dickste Stelle der Keule stechen. Wenn da nach kurzer Zeit klarer Saft rausläuft, ist das Hähnchen fertig. Ist der Saft aber noch rötlich, muss weiter gegrillt werden, bis der erste Fall eintrifft. Und da sollte man wegen der Salmonellengefahr keine Kompromisse eingehen. Das Hähnchen muss gut durchgebraten sein. Dann schmeckt es teuflisch gut!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)
Anzeige
Anzeige
Login