Rezept Schlangengebäck mit Mandelfüllung

Ein leckeres, relativ einfach herzustellendes Gebäck aus Marokko in Form einer aufgerollten Schlange mit aromatisierter Mandelfüllung.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
5
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4-6
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

270 Gramm
Mandeln, planchiert und gemahlen
120 Gramm
Puderzucker (für die Füllung)
3 Esslöffel
Oragenblütenwasser oder natürlichen Orangenextrakt (für die Füllung)
1/2 Teelöffel
gemahlener Zimt (für die Füllung)
80 Gramm
Butter, ungesalzen, geschmolzen und abgekühlt (für die Füllung)
100 Gramm
Mandelstifte planchiert (für die Füllung, wer mag)
9 Blatt
Filoteig, je etwa 20 x 30 cm groß
40 Gramm
Butter, ungesalzen, geschmolzen und heiß
1
Eigelb
1 Teelöffel
1/4 Teelöffel
Zimt, gemahlen (zum Bestreichen)
1 Teelöffel
Puderzucker (zum Bestäuben)
1/2 Teelöffel
Zimt, gemahlen (zum Bestäuben)
300 Milliliter
3 Esslöffel
Orangenblütenwasser oder natürlichen Orangenextrakt (für die Soße)

Zubereitung

  1. 1.

    Damit sich später problemlos eine Spirale aus den Teigrollen formen läßt, sollte der Filoteig dünn sein. Zu dicke Teige brechen sehr leicht beim Aufrollen.

  2. 2.

    Für die Mandelfüllung 270 Gramm Mandeln, 120 Gramm Puderzucker und ½ Teelöffel Zimt in einer Schüssel vermischen. 3 Esslöffel Orangenblütenwasser und 80 Gramm geschmolzene und abgekühlte Butter dazu geben. Alles zu einer geschmeidigen Paste verkneten. Soll die Füllung zusätzlich Biss haben, kann man jetzt noch 100 Gramm planchierte Mandelstife in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und unter die Paste mischen. In 3 gleich große Teile aufteilen und für etwa 20 bis 30 Minuten in den Tiefkühler, bis sich die Paste gut formen läßt.

  3. 3.

    Backofen auf 180 Grad vorheizen. Filoteig auf die Arbeitsfläche legen und mit einem feuchten Küchentuch bedecken, damit er nicht austrocknet. 40 Gramm Butter schmelzen und noch heiß bereit stellen.

  4. 4.

    Ein Drittel der Mandelpaste zu einer gleichmäßig dicken etwa 35 Zentimeter langen Rolle formen. 3 Filoteigblätter übereinander auf die Arbeitsfläche legen, damit die breitere Seite ihnen zugewendet ist. Die Oberseite jeder Teiglage gleichmäßig und vollständig mit der heißen und flüssigen Butter einstreichen.
    Die Mandelpastenrolle etwa 3 Zentimeter vom unteren Rand des Teiges aufleben. Die ihnen zugewandte Seite über die Mandelrolle schlagen und diese mit den 3 Lagen Filoteig aufrollen. Das Teigende sollte am Ende unten liegen. An den Seiten der Rolle die Füllung etwas hinein drücken und die Öffnungen so gut es geht durch Zusammendrücken des Teiges verschließen. Auf diese Weise noch zwei weitere Filoteigrollen mit Mandelfüllung herstellen.

  1. 5.

    Backblech mit der restlichen flüssigen Butter einstreichen. Den Anfang der ersten Filoteigrolle vorsichtig auf das Backbleck ziehen und vorsichtig spiralförmig aufrollen. Am Ende der Rolle gleich bündig den Anfang der zweiten Rolle anlegen und weiter zu einer Spirale rollen. Schließlich den Anfang der dritten Rolle bündig ansetzen und zu einer Spirale rollen. Damit die Spirale schön rund wird und sich beim Backen nicht öffnet, eventuell einen verstellbaren Backring aus Metall herum legen.

  2. 6.

    Eigelb mit ¼ Teelöffel Zimt und 1 Teelöffel Wasser verquirlen und die Oberfäche der Spirale gleichmäßig damit bestreichen. In den Backofen schieben und etwa 35 bis 40 Minuten goldbraun backen.

  3. 7.

    Schlangengebäck auf einem Gitter kurz auskühlen lassen. Es schmeckt warm oder auch abgekühlt. Vor dem Servieren mit ½ Teelöffel Zimt und 1 Teelöffel Puderzucker bestäuben.
    Wer mag, kann das Schlangengebäck jetzt noch mit Honigsirup beträufel oder bestreichen, oder den Honigsirup zum Dippen dazu reichen.

  4. 8.

    Für den Honigsirup den Honig langsam erhitzen bis er flüssig wird und 3 Esslöffel Orangenblütenwasser einrühren. Den Honigsirup warm verwenden.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

karlchen
Filoteig zu dick

Leider war der Filoteig den ich gekauft habe relativ dick, deshalb ließ er sich nicht gut verarbeiten. Auf dem Rezeptbild sieht man deshalb eine Schlange, die an mehreren Stellen gebrochen ist. Guter Filoteig ist sehr dünn und eine Lage für sich alleine ist fast wie Pergamentpapier. Wichtig ist es, den Teig mit einem feuchten Küchentuch abzudecken. Macht man das nicht, trocknet er sehr schnell aus und bricht dann ebenfalls bei der Verarbeitung.

Dein Schlangengebäck liest sich sehr gut,

karlchen, aber da Filoteig schrecklich gerne bricht und ich ihn daher nicht verwende, mache ich für solches Gebäck Strudelteig selber. Das ist herrlich einfach und Du mußt Dich nicht ärgern, über halb ausgetrocknete und daher brüchige Teigblätter. Versuchs´s einfach mal, Strudleteig ist superleicht selbst zu machen und sehr, sehr vielseitig zu verwenden.! LG, Eliza

Aphrodite
Kann ich nur zustimmen!

... und habe nur noch nach einer Füllung gesucht. hier ist der Teig :) Super dünn! Eine echte Herausforderung. 

Das schafft Ihr alle,

da bin ich sicher, denn Strudelteig ist wirklich einfach herzustellen. Probiert es einfach aus und schlagt den Teig nach dem Kneten auch richtig gut auf die Arbeitsfläche, bis er glänzend ist. Dann noch ein Stündchen ruhen lassen und dann kann man ihn erst gut ausrollen und schön dünn über den Handrücken ausziehen, ohne daß er reißt.

karlchen
@Eliza und @Aphrodite

Das marokkanische Original ist auch mit Filoteig, deshalb habe ich es auch damit versucht. Allerdings denke ich, daß die Qualität des Filoteigs den ich gekauft habe nicht besonders hoch war, denn die einzelnen Teigplatten erschienen mir relativ dick. Strudelteig haben wir in den Kochkursen die ich vor ein paar Jahren belegt habe auch immer selber gemacht und das habe ich gut hinbekommen. Ich schaue mich mal nach einem besseren Filoteig um und probiere vielleicht bald mal wieder Strudelteig selber zu machen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login