Rezept Schlesischer Kartoffelsalat mit Äpfeln

Knackige Äpfel und bissfeste Möhren machen den schlesischen Kartoffelsalat zum Renner auf jeder Grillparty oder am Partybüffet.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
6
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

3-4
knackige, süße Äpfel
1
Zwiebel
4
Gewürzgurken
200 ml
Majo
200 ml
Aceto Balsamico
1 Prise

Zubereitung

  1. 1.

    Kartoffeln kochen, pellen und in gleich große Stücke schneiden

  2. 2.

    Möhren bissfest garen und in gleich große Stücke schneiden

  3. 3.

    Äpfel schälen und in gleich große Stücke schneiden

  4. 4.

    Essiggurken klein schneiden

  1. 5.

    Zwiebel hacken und mit der Majo, dem Joghurt, einem Schuss Aceto Balsamico zu einer Sauce mischen

  2. 6.

    Kartoffeln, Möhren, Äpfel, Essiggurken in einer großen Schüssel vermengen und die Sauce vorsichtig unterheben. Nach Geschmack salzen, pfeffern und mit einer Prise Zucker abschmecken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Maike Damm
Am Foto kann man noch arbeiten...

Leider kommt der Kartoffelsalat auf meinem Foto nicht so lecker rüber wie er eigentlich schmeckt. Wer ihn also nachkocht und ihn besser in Szene setzen kann: Bitte her mit einem Foto, das dem Geschmack gerecht wird!

Aphrodite
Kartoffeln machen sich fürs Finish fein
Schlesischer Kartoffelsalat  

Liebe Maike,

 Ihr Rezept kam mir gestern Abend wie gerufen: Ein paar Gürkchen im Haus,  ein paar Kartoffeln und Möhren dazu und ein Apfel. Und alles hübsch in Szene gesetzt? Da schrien die Kartoffeln: Nimm uns – die Kleinen! Und fürs Foto habe ich sie in Scheiben geschnitten und es durften auch nicht alle im Dressing baden. Die Farbe ist sonst weg. Und dann habe ich das Dressing mit etwas mehr Joghurt angerührt und einen Teil der Mayonnaise mit weniger Joghurt (hier nehme ich lieber Frischkäse, Joghurt und Zitronensaft) und als Dipp draufgesetzt. Und damit nicht alles zerfließt, das Ganze in Dessert-Schälchen gefüllt. Eine viertel Drehung mit der Pfeffermühle... und Vorhang auf! Die Wurst hatte ich leider nicht. Ich hätte sie in Scheiben aufgeschnitten und in einem zweiten Schälchen mit etwas Ketch-up gereicht – nur für das Foto :) – man darf sie sich auch direkt vom Grill fischen und mit der Hand essen und dann ist einfach alles lecker!

Für mehrere Personen würde ich den Salat in eine Glasschüssel geben als schönes, buntes Mitbringsel. Zum Schluss wieder einen Teil des Dressings draufklecksen, 1 x umrühren, fertig.

 

Vielleicht fällt Ihnen ja noch etwas ein, wenn Sie das nächste Mal zum Kochlöffel greifen. Ich habe Ihr Rezept in meinem Kochbuch und bin schon sehr gespannt.

 

Herzlichen Gruß Aphrodite.

Maike Damm
Liebe Aphrodite,

Herzlichen Dank, es freut mich sehr, dass Ihnen der schlesische Kartoffelsalat so gut gelungen ist! Auf dem Foto sieht er wirklich sehr lecker aus - vor allem, weil Sie ihn so schön angerichtet haben! Viel Spaß bei Kochen weiterhin und viele Grüße aus der Küchengötter-Redaktion!

lalinea1965
Wie bei Oma

Das Rezept kenne ich aus meiner Kindheit...ich hatte Großeltern, die in Schlesien aufgewachsen waren. Das Rezept von Maike deckt sich mit meinen Kindheitserinnerungen 1:1. Danke Maike!

auchwas
mmmmmhh, dieser Kartoffelsalat ist göttlich!

Ich habe ihn schon mehrmals gemacht und er ist immer wieder der Bringer.

Meine Kindheiterinnerungen waren Kartoffelsalat mit fettem Speck und den mochte ich gar nicht. Bis ich diese Rezept hier fand und dachte probiere ich mal aus. Einfach göttlich,  vielen Dank Maike Damm.

HellaS
Grillsaison 2011
Schlesischer Kartoffelsalat  

Ich liebe Kartoffelsalat - in vielen Variationen. Diese war mir neu und ab sofort gehöre ich zur Fan-Gemeinde :-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login