Rezept Schoko-Kokos-Osterhasen

Als Tischdeko für die Ostertafel, als Halter für ein Platzkärtchen oder für ein kleines Osterei kann man diese kleinen Osterhasen verwenden. Man kann sie auch essen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
5 Stück (ca. 8 cm hoch)
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

2
Eiweiße von Eiern Größe M
130 Gramm
130 Gramm
Kokosraspel
6 1/2 getrichene Teelöffel
1
Limette
3 gestrichene Teelöffel
Matchatee-Pulver
2 gehäufte Esslöffel
Puderzucker
15
Schokotröpfchen
15
Mandelplättchen (gehobelte Mandeln)
10
ganze Mandelkerne ungeschält

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 125 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Ein drittes Stück Backpapier bereit legen. Von den ganzen Mandeln mit einem scharfen Messer vorsichtig längs von beiden Seiten einen etwa 3 Millimeter breiten Streifen abschneiden (siehe Bild).

  2. 2.

    Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. Zucker nach und nach zugeben, nicht mehr als einen Esslöffel auf einmal, dabei immer weiter rühren. Die Kokosflocken vorsichtig unterheben. Eine kleine Menge der Masse (etwa so groß wie drei Hühnereier) in eine zweite Schüssel geben und mit dem Matchatee-Pulver vermischen. Die grüne Kokosmakronenmasse in fünf gleich großen Häufchen mit großem auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Einen Esslöffel in heißes Wasser tauchen und die Häufchen flach verstreichen, damit sie einigermaßen rund sind und einen Durchmesser von etwa 7 Zentimeter haben. Backblech in den Ofen schieben und 22 Minuten backen. Die grünen Plätzchen mit dem Backpapier vom Blech auf ein Gitter ziehen und abkühlen lassen.

  3. 3.

    Inzwischen zur restlichen Makronenmasse 6 gestrichene Teelöffel Kakaopulver geben und vorsichtig unterheben, bis alles eine gleichmäßige Färbung hat. Mit zwei Teelöffeln 10 kleine Häufchen etwa in der Größe einer Walnußhälfte auf das zweite mit Backpapier belegte Backblech geben. An fünf der Häufchen nochmals eine kleine Menge Makronenmasse (etwa 1 mal 2 Zentimeter) ansetzen. Mit einem scharfen Messer diese angesetzte Makronenmasse längs zerschneiden und die beiden Streifen grob in Form von Hasenohren formen. Seitlich jeweils einen Mandelstreifen anlegen und diesen mithilfe von zwei kleinen Messern halb unter die Makronenmasse schieben. Ein wenig Makronenmasse außen an dem Mandelstreifen ansetzen, damit dieser gut abgedeckt ist. Jetzt die Hasenohren mithilfe der beiden Messer schön formen.

  4. 4.

    Bei den restlichen 5 Makronenhäufchen jeweils oben in der Mitte einen Schokotropfen auflegen und leicht andrücken. Je zwei weitere Schokotröpfchen als Augen aufsetzen und etwas in die Makronenmasse drücken. An der Stelle wo sich der Mund befinden soll, die Makronenmasse mit einem Löffelstiel etwas eindrücken. Die Mandelplättchen in der Form von Hasenzähnen zuschneiden. Die Mandelplättchen so in die Makronenmasse stecken, damit die Zähnchen mittig vor dem Mund sitzen.

  1. 5.

    Für den unteren Teil des Hasenkörpers 5 Häufchen mit einem Durchmesser von etwa 2,5 Zentimeter auf das Backpapier setzen. Jeweils zwei etwa 1,5 Zentimeter lange Beine ansetzen und rund formen. Das Resultat sieht fast aus wie der Kopf mit den Hasenohren.
    Für den oberen Teil des Hasenkörpers 5 Häufchen mit einem Durchmesser von etwa 1,5 Zentimeter auf das Backpapier setzen. Seitlich an der Mitte jeweils zwei Arme in einer Länge von etwa 2 Zentimeter formen. Die Arme sollen ein wenig ausgestreckt sein, damit der Hase später zum Beispiel ein kleines Schoko-Osterei halten kann. In die Mitte des Häufchens mit dem Finger eine kleine Mulde drücken (hier wird später der Kopf des Hasen befestigt). Das Backblech in den Ofen schieben und 25 Minuten backen. Mit dem Backpapier vom Blech auf ein Gitter ziehen und abkühlen lassen.

  2. 6.

    Das erste Backblech mit dem bereit gelegten Backpapier belegen. Zehn kleine Häufchen in der Größe eines Haselnußkerns auf das Backpapier setzen, mit einem Messer flach drücken und dann zu Hasenfüßen formen. Die Füße sollen etwa 5 Millimeter dick sein und die Form eines gleichschenkligen Dreieckes mit abgerundeten Ecken haben. Die schmale Seite sollte etwa 1,5 Zentimeter und die langen Seiten etwa 2 Zentimeter lang sein. Das Blech in den Ofen schieben und 22 Minuten backen. Mit dem Backpapier vom Blech auf ein Gitter ziehen und abkühlen lassen.

  3. 7.

    Die Plätzchen müssen jetzt gut abkühlen, speziell die mit den Schokotröpfchen, weil die Schokolade noch eine zeitlang flüssig ist. Eventuell für zehn Minuten in den Kühlschrank stellen. Limette auspressen. Den Puderzucker mit einem halben Teelöffel Kakaopulver vermischen. So viel Limettensaft zugeben, bis eine zähflüssige, gerade noch streichbare Glasur entsteht.
    Jeweils eine Kopfhälfte mit Schokotröpfchen und eine Kopfhälfte mit Ohren an den glatten Seiten mit etwas Glasur bestreichen und zusammen kleben.

  4. 8.

    Die unteren Teile der Hasenkörper an der Unterseite mit etwas von der Glasur bestreichen und jeweils auf ein grünes Plätzchen setzen, dabei an der Seite mit den Beinen etwas mehr Rand frei lassen, weil hier noch die Füße angeklebt werden. Die Unterseite der oberen Körperhälfte mit etwas Glasur bestreichen und auf die untere Körperhälfte setzen. In die Mulde der oberen Körperhälfte etwas Glasur geben und den Kopf darauf setzen. Eventuell muss der Kopf gestützt werden, bis die Glasur getrocknet ist. Schließlich die Füße mit etwas Glasur an das Ende der Beine kleben. Alles gut trocknen lassen, am besten über Nacht. Wenn die Glasur getrocknet ist, dann sind die Osterhasen relativ robust.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Beliebtes aus dem Bereich Plätzchen & Kekse >> Kokosmakronen | Vanillekipferl | Zimtsterne | Spitzbuben | Butterplätzchen | Spekulatius | Dominosteine | Spritzgebäck | Cookies | Plätzchen mit Marmelade | Bethmännchen | Schwarz-Weiß-Gebäck | MacaronsFlorentiner | Marzipanplätzchen | Nussplätzchen | Heidesand | Cantuccini | Amarettini | Weihnachtsplätzchen

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login