Rezept Schwäbische Krautkrapfen

So hat's mir meine "schwäbische" Schwiegermutter gelernt!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4 Portionen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

300 g
1 Essl.
2
ca. 6 Essl.
2 Essl.
Butterschmalz
750 g
gedünstetes Sauerkraut (oder aus der Dose)
250 g
Katenschinken gewürfelt (oder anderes gekochtes Geräuchertes)
1/2 L
Gemüse- oder Fleischbrühe

Zubereitung

  1. 1.

    Aus Mehl, Salz, Eier und Wasser einen mittelfesten Nudelteig herstellen und solange kneten, bis er glatt ist.
    In einem flachen Schmortopf mit Deckel oder einer Bratraine Butterschmalz zerlassen und den Topfrand ebenfalls einfetten.

  2. 2.

    Den Teig in zwei Portionen teilen und zu Rechtecken ausrollen (Größe ca. 40 x 30 cm). Mit Sauerkraut und Schinken belegen und mit Kümmel nach Geschmack bestreuen. Den Teig aufrollen und in ca. 5 cm breite Stücke schneiden. Mit der Schnittfläche nach unten nebeneinander in den Topf setzen.

  3. 3.

    Bei mäßiger Hitze zugedeckt anbräunen lassen und nach und nach die Brühe angießen. Dabei immer wieder vom Boden lösen.
    Garzeit: 1/2 Stunde.
    Weitere Tipps:
    Das Sauerkraut aus der Dose sollte vor der Verwendung unter fließendem Wasser abgespült werden, um den essigsauren Geschmack etwas zu reduzieren.
    Gut angebräunte Krapfen schmecken würziger als solche mit "blassen Füßen". Vorsicht: Nicht anbrennen lassen, rechtzeitig Brühe angießen und vom Boden lösen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Tupfen
@mariannchen

das sieht aber lecker aus :-)

nika
Teigrolle

gefüllt mit Sauerkraut und anderen leckeren Sachen.

Liebes Mariannchen, kann man diese "Rolle" ähnlich wie einen Strudel backen? Das könnte ich mir auch gut vorstellen.

 

Liebe Grüße, nika

Mariannchen
@nika

Die Schwaben machen's wie oben erklärt, aber ich hab' hier bei KüGö schon Rezepte gesehen, da werden die geschnittenen Rollen im Ofen gebacken. Ob man nun auch die ganze Rolle wie einen Strudel backen kann, müsste man mal ausprobieren. Warum nicht!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login