Rezept Schwarzer- Piemont- Reis zubereiten?!

Schwarz, ist er und nussig und optisch ein Hinkucker und gesund und vollwertig. Ja und wie kocht man diesen Reis, hier mein Rezept.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
9
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

100 gr.
Venere Reis aus dem Piemont
250 ml
Wasser heiß
Fleur de Sel nach dem Kochen abschmecken.

Zubereitung

  1. 1.

    Dieser nussige Reis braucht seine Zeit und seine besondere Behandlung, nach verschiedenen Versuchen bin ich von einer Kennerin darauf hingewiesen worden, wie dieser Reis zu behandeln ist, damit die Inhaltsstoffen erhalten bleiben und der Reis nussig und nicht hart genossen werden kann/muss. Und deshalb hier das Rezept, für alle die diesen besonderen Reis mögen. Ja und auf der VP steht was anderes wieso fragt mich nicht, auch auf der Orginalpackung aus dem Piemont oder mögen die ihn doch aus dem Schnellkochtopf oder aufgeplatzt oder einfach zu lange gekocht, keine Ahnung nur die Methode ohne Salz in heißes Wasser geben und den Reis langsam köcheln lassen das hat was.

  2. 2.

    Also so gehts: Den Reis waschen abtropfen lassen im Sieb. Derweil das Wasser kochen (ohne Salz), dann den Reis ins kochende, sprudelnde Wasser geben, Deckel drauf, Flamme runter und 35 Minuten bei kleiner Flamme, zugedeckt, köcheln/ziehen lassen.Bei mir ist das von 0-9 die 3, in einem kleinen Gusstopf. Öffnen, schauen ob der Biss gut ist, wenn nicht nach Gusto noch 5 Minuten zu geben, er müsste perfekt sein bei 35 Minuten und die Körner geschlossen und gut, nicht aufgeplatzt, dann das Fleur de Sel unter rühren und wer eine Art Risotto oder Pilaf möchte nimmt noch ein Stück Butter und rührt es unter, eine feine Beilage in beliebiger Form serviert.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
es ist wie bei Wildreis

Wenn man sich mal darauf eingestellt hat, dass unter 40-45 min der Reis nicht fertig ist, dann ist alles kein Problem mehr. Alles eine Frage des Wissen. Der schwarze Piemont-Reis ist dann wunderbar nussig und kernig. 

auchwas
Die Körner sollten ganz bleiben

und nicht aufgeplatzt und der Punkt ist,  nicht  vorher zu salzen und ins heiße Wasser geben, damit die Außenhaut geschlossen bleibt und der Reiskern nicht matschig wird. 

@Wildreis braucht auch seine speziellen Garzeiten und Behandlungen je nach Sorte sollte man speziell behandeln und einweichen ist auch nicht gerade schonend und gut. Je nach Sorte  informieren. Auch der Camarque-Reis braucht sogar kürzer und bleibt schön geschlossen und sollte auch nur ziehen und nicht einweichen.

Aphrodite
Ich empfinde Quellen lassen schonender.

@auchwas, was hat es genau mit der Kernigkeit und Nussigkeit auf sich? In Japan lässt man grundsätzlich Reis vor dem Kochen quellen. Venere und Camarque-Reis ist Naturreis, der längere Garzeiten benötigt (ca. 35 bis 45 min.) und es sollte immer so viel Flüssigkeit verwendetet werden, wie der Reis aufnehmen kann, damit keine Nährstoffe verloren gehen. Grundsätzlich sollen durch das Quellen VOR dem Garen (übrigens auch bei Hülsenfrüchten) Enzyme und Antioxidantien freigesetzt werden und sich wertvolle Inhaltsstoffe vermehren. Die im Reis innewohnende Lebenskraft wird freigesetzt, sagt man wohl in Japan. Mit poliertem Reis schafft man das nicht. Aber wenn schon Naturreis, dann mache ich mir die Mühe mit dem Effekt, dass sich die Garzeiten etwas verkürzen und ich ein Naturprodukt genauso schnell und unproblematisch wie weißen Reis kochen kann. Bin ich da jetzt falsch gewickelt?

Rinquinquin
Reis quellen lassen

Interessant. Auf die Idee, Reis vor dem Kochen quellen zu lassen, bin ich noch nie gekommen. Unabhängig davon, dass ich manchmal sehr spontan Reis zum Essen mache und dann gar keine Zeit zum Quellen wäre. Wie soll er denn quellen? In kaltem Wasser - knapp bedeckt - in lauwarmem Wasser - wie lange? Hat das jemand schon mal ausprobiert? Im Endeffekt eine kürzere Garzeit zu erreichen, ist dann doch nicht unwichtig.

Aphrodite
Um die im Reis...

enthaltenen Enzyme freizusetzen, die Antioxidantien und Aminosäuren sowie andere wertvolle Inhaltsstoffe vermehren, muss der Reis in kaltem Wasser quellen. Innerhalb eines Tages verzehnfacht sich so z.B. der wertvolle Inhaltsstoffe Lysin bei Naturreis (Reis, der noch das Silberhäutchen hat und den Reiskeim). Lysin ist eine zellbildende Aminosäure, die der Körper selbst nicht produzieren kann.

Für den Hausgebrauch reicht eine halbe Stunde zum Quellen. Ich lasse ihn über Nacht vorquellen und brauche mich bei Naturreis nicht mehr zu fragen, ob der Reis nun 35, 45 oder 50 min. braucht. 25 min. Kochzeit reichen meist. Der Reis duftet auch toll.

Rinquinquin
wird ausprobiert --

irgendwann, wenn ich mal wieder Lust auf Reis habe (selten). Danke für den Tipp. Wird er dann im Einweichwasser gekocht oder nehme ich frisches?

Aphrodite
Das Einweichwasser...

wird mit verwendet und nicht weggegossen. Vorher muss der Reis wie immer jedoch unter klarem Wasser in einem Sieb gereinigt werden. 

Rinquinquin
Es hat doch etwas länger gedauert,
Schwarzer- Piemont- Reis  zubereiten?!  

bis ich wieder bei meinen Vorräten auf den Venere-Reis gestossen bin. Heute brauchte ich einen Farbtupfer auf dem Teller und wollte keinen Wildreis nehmen. 

Die oben angeführte Zubereitung finde ich unglaublich gut. Bei mir brauchte der Reis nur 20 min (gekocht auf Stufe 3-4 von 12). Etwas Fleur de sel untergemengt und er war perfekt. 

 

Danke, liebe auchwas, für diese perfekte Zubereitungsweise - auch wenn wir Dich hier kaum mehr "sehen". 

Belledejour
Danke - so etwas fehlte mir noch

Mein Reis *schlummert* auch noch ..........

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login