Rezept Schweinelende mit Maronenmus

Fruchtig-säuerlich, dabei auch ein wenig süß und außerdem cremig-sanft: Ein Maronenmus ist einfach unfassbar gut.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Vorspeisen - Nachspeisen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 345 kcal

Zutaten

3 EL
Pflaumensauce (aus dem Asienladen)

Zubereitung

  1. 1.

    Die Schweinelende von Sehnen und Fett befreien, unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer einreiben. Rundherum mit 1 EL Pflaumensauce bestreichen, in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank 30 Min. marinieren.

  2. 2.

    Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Das Fleisch trocken tupfen und von allen Seiten bei mittlerer Hitze 15 Min. anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, Fleisch zugedeckt ruhen lassen.

  3. 3.

    Inzwischen Maronen mit Sahne und 3 EL heißem Wasser in einem Topf erwärmen. Zugedeckt bei kleiner Hitze 10 Min. köcheln lassen, dann mit Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.

  4. 4.

    Die Maronen auf vier Tellern anrichten. Fleisch zu Medaillons aufschneiden und daneben anrichten. Garsud mit restlicher Pflaumensauce verrühren und darüber träufeln. Dazu passt ein französischer Rotwein, z. B. aus dem Languedoc.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Solera
Statt Maronenmus Kartoffel-Maronenpüree

Ich habe letztens mal ein Kartoffel-Maronenpüree probiert und fand es sehr lecker! Die Herstellung ist einfach und ähnlich wie oben. Maronen wie oben beschrieben köcheln. Parallel Kartoffeln weich kochen (doppelte Menge wie Maronen), abgießen, kurz dämpfen dann die Maronen mit etwas von der Sahne (Menge je nach gewünschter Konsitenz) und Butter dazugeben. Grob(oder fein je nach Geschmack) stampfen und mit etwas Muskatnuss abschmecken.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login