Rezept Seelachs mit Ingwer

Dieses preiswerte Thai-Gericht ist schnell gemacht und verzaubert jeden Fisch-Fan.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 2-4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Thailändisch kochen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 190 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Den Ingwer schälen und fein reiben. Den Knoblauch schälen und durchpressen. Die Chilischoten waschen und fein hacken. Alles in einem Schälchen mit Fischsauce, Limettensaft, Zucker und 1 Prise Salz verrühren.

  2. 2.

    Die Fischfilets kalt abspülen, trockentupfen und im Mehl wenden, den Überschuss abklopfen.

  3. 3.

    Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Fischfilets darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3 Min. goldbraun braten. Auf vorgewärmte Teller heben und die Ingwersauce mit einem Esslöffel darüber verteilen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Maus
Leider nichts für die ganze Familie

Mir hat das Seelachsfilet mit Ingwer sehr gut geschmeckt. Bei der Fischsauce sollte man sich langsam an die Mengenangbe herantasten. Wer nicht so scharf essen mag, sollte auch mit dem Ingwer und den Chilischoten vorsichtig sein. Aber alles in allem schmeckte mir die Kombination mit dem Seelachsfilet ganz gut. Mein Mann war nicht so begeistert. Er wollte es aber nicht zu seinen Lieblingsgerichten zählen.

Aphrodite
Gibt dem Fisch Würze.
Seelachs mit Ingwer  

Aber wie Maus schon schreibt, vor der Fischsauce muss man sich in Acht nehmen. Ist sie mild, fällt das Würzen nicht ganz so schwer. Ansonsten prallen da ganz unterschiedliche Geschmackswelten aufeinander, die ich auch nicht jeden Tag haben muss. Bei mir war es heute ein Saibling, der ein zartes, festes Fleisch hat. Eine schöne Farbe und dem man gar nicht ansieht, dass er in der Ingwer-Sauce gebadet hat. Dazu gab's Wasserspinat und Wassermimosen (ohne Bohnen) kurz pfannengerührt. Am längsten brauchte der Reis! Den Fisch habe ich im Ganzen gebraten und anschließend zerlegt. Hatte die Stäbchen schon in der Hand und war erst etwas ratlos, wie es denn nun weitergeht :)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login