Rezept Seelachsfilet mit Zitronengras, Frühlingszwiebeln und Champignons

Line

Dagegen sieht das TK-Schlemmerfilet von Dr. Bielefeld alt aus. Am tollsten schmeckt der Zitronengraseffekt, so frisch und zitronig.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

400 g
Seelachsfilet
------
200-250 g
braune Champignons
2
Knoblauchzehen, feingehackt
100 g
Gorgonzola dolce
100 ml
3 El
Weissbrotkrümel
2 El
glatte Petersilie, gehackt
--------
1
Peperoncino, grün oder rot, feingewürfelt
1 Stück
Ingwer, geschält, feingewürfelt
4 Stangen
2 El
Ponzu-Sauce
-------
Salz + Pfeffer

Zubereitung

  1. 1.

    Die Champignons fein hobeln und zusammen mit dem Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen. Dann in eine kleine Schüssel umfüllen, gleich, solange die Pilze noch warm sind, Gorgonzola und Sahne einarbeiten - der Käse soll sich auflösen und mit den Pilzen verbinden. Zum Schluss die Weissbrotkrümel und die gehackte Petersilie untermischen.

  2. 2.

    Die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneidern und in etwas Olivenöl anschwitzen. Peperoncino, Ingwer und die zarten Teile der Zitronengrasstangen (auch feingehackt) zufügen, kurz anschwitzen, dann in eine kleine Schüssel umfüllen und mit der Ponzu-Sauce vermengen.

  3. 3.

    In einer feuerfesten Form etwas Olivenöl verteilen, ein Fischfilet (Rückenseite) darauflegen. Darauf nun die Frühlingszwiebelmischung (Foto 2). Das zweite Fischfilet drauflegen (Innenseite) (Foto 3) und nun die Pilzmischung darauf festdrücken (Foto 4).----- Bis hierher kann der Auflauf vorbereitet werden und im Kühlschrank zwischenparken. ------------------------------------------------------------------ Stört Euch nicht dran, wenn nachher, bevor er in den Ofen kommt, unten eine dunkle Sauce schwimmt, die vermischt sich nachher mit der Pilzsahne und ergibt einen wunderbaren Geschmack.

  4. 4.

    Backofen auf 230° vorheizen.------- Den Fisch in der Form 15 min bei 220° und dann 15 min bei 180° garen.

  1. 5.

    Dazu passt wunderbar Basmatireis (Foto 5) und bei uns passte ein 2007 Côtes du Rhône Villages, Domaine de la Janasse dazu und es war unglaublich, wie dieser schwere Rotwein (15,5 vol) mit dem Fischauflauf harmonierte. Einfach perfekt, ein leichterer Wein wäre von diesem Gericht glatt erschlagen worden.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Höhlentier
Super lecker! Absolut geniale Füllungen!
Seelachsfilet mit Zitronengras, Frühlingszwiebeln und Champignons  

Habe heute endlich den "Dienstagsfisch" ausprobiert, mit kleinen Abweichungen: Wir hatten mehr Fischfilet (ca. 500 g) und mehr Champignons (ca. 300 g) und statt Gorgonzola einen St. Augur. Die beiden Füllungen schmecken großartig, passen jede für sich auch zu dem Fischfilet, aber wir würden sie vielleicht nicht mehr zusammen in einem Gericht kombinieren, weil sie in unterschiedliche Richtungen gehen. Ich habe den Ofen auch nicht ganz so heiß gemacht (erst 200°C Umluft, dann auf 180°C heruntergeschaltet), weil ich befürchtete, dass mir das Gericht sonst verbrennt. Dadurch hat es etwas länger gedauert, bis das Fischfilet durch war, ca. 40 Minuten. Alles in allem ein super leckeres Gericht, das wir bestimmt wieder machen werden, allerdings dann jeweils nur mit einer der beiden Füllungen. Vielen Dank, Rinquinquin!

Rinquinquin
@ Höhlentier: das geht mir auch immer so -

andere Mengen, andere Zutaten und andere persönliche Geschmacksrichtung, dazu kommt dann noch eine andere Garzeit. Ich sehe bei Deinem Foto, dass Du den Käse auf die Champignons gelegt hast, ich hatte ihn darin aufgelöst. Ob nun St. Agur oder Gorgonzola dolce, beide sind ja nicht zu streng im Geschmack. Ich freue mich heute schon auf Deinen Bericht über den Fisch mit der einen oder der anderen Füllung. 

Rinquinquin
Wiederholung
Seelachsfilet mit Zitronengras, Frühlingszwiebeln und Champignons  

Jetzt habe ich endlich die Fotos zum Gericht und gleich auch einige Korrekturen vorgenommen. Ingwer passt noch hervorragend dazu und vom Zitronengras, dessen köstlich-zitronige Frische alles durchzieht, habe ich ein Stängchen mehr genommen. 

 

Der Wein heute war ein 2010 Beaumes-de-Venise, Cru des Côtes du Rhône, Vignerons de Balma Vénitia

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login