Rezept Spitzkohlpfanne

Winterlich-deftiges Essen mit Hackfleisch, Kohl, Möhren und frischer Petersilie. In nur 25 Minuten fertig, stillt es garantiert den großen Hunger.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Express-Kochen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 485 kcal

Zutaten

2 EL
Öl
150 ml
1
100 g
1 TL
Speisestärke
2 EL
Weißwein (nach Belieben)
1 TL
Aceto balsamico
1 TL
Sojasauce

Zubereitung

  1. 1.

    Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Spitzkohl putzen, waschen, halbieren, den Strunk keilförmig herausschneiden und den Kohl in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Das Öl in einer hohen Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin bei starker Hitze krümelig anbraten. Die Zwiebelwürfel dazugeben und mitbraten. Den Kohl zum Fleisch in die Pfanne geben. Die Brühe angießen und das Ganze zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen.

  2. 2.

    Inzwischen die Möhre schälen, grob raspeln, in die Pfanne geben und 5-8 Minuten mitgaren. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Die Sahne angießen. Die Speisestärke mit 1-2 EL Wasser anrühren, in die Pfanne geben und aufkochen. Das Gericht mit Salz, Pfeffer, Weißwein, Aceto balsamico und Sojasauce abschmecken. Mit der gehackten Petersilie bestreut servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

kertigun
Leckerstes Kohlgericht

Die geraspelten Möhren geben dem Gericht dass gewisse Etwas. Die Spitzkohlpfanne ist auch sehr schnell zubereitet. Am Ende habe ich die Sahne vergessen und frage mich jetzt, ob diese unbedigt nötig ist, schmeckte auch ohne Sahne sehr lecker.

JulietteG
An diesem Rezept...
Spitzkohlpfanne  

gibt es eigentlich nichts auszusetzen! Mir hat die Spitzkohlpfanne sehr gut gefallen. Die Sahne gab ich mit hinzu, da ich nun mal sehr sahneverliebt bin. Nächstes würde ich allerdings saure Sahne oder Crème fraîche verwenden. Selbiges habe ich am zweiten Tag beim Aufwärmen des Gerichts probiert und passt sehr gut. Man kann die Sahne allerdings, wie kertigun schrieb, genauso gut weg lassen.

 

Erst war ich ein bißchen kritisch gegenüber dem Balsamico und der Sojasauce. Gerade letztere kann schnell etwas zu aufdringlich werden. Aber beides hat wunderbar gepasst und dem Gericht den letzten Pfiff gegeben!

 

Insgesamt war ich wirklich begeistert und das Rezept wandert somit umgehend in mein Wiederholungstäterkochbuch!

trudine
Rustikal

Ich habe das Rezept gestern probiert. Meine Freundin kommt morgen nach einer USA-Reise nach Hause und wird dann wohl erst einmal kaputt sein. Da sie Kohl liebt und nach einem USA-Besuch immer ordentlich Gemüse essen will, hab ich dieses Gericht ausgewählt und ihr eine Portion in den Kühlschrank gestellt. Ich hab es auch mit Creme fraiche gemacht, könnte mir aber für nächstes Mal gut vorstellen, es noch mit gerösteten Samen zu bestreuen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login