Homepage Rezepte Steckrüben schnitzel mit Birnen-Chutney

Rezept Steckrüben schnitzel mit Birnen-Chutney

Steckrüben sind ein oftmals vergessenes Gemüse in der Winterküche - warum nicht mal in eine Knusperhülle verpacken und die würzigen Aromen des Chutneys dazu genießen.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
690 kcal
leicht

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Für das Chutney Möhren schälen und grob raspeln. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Birnen schälen, vierteln, entkernen, die Viertel in 3-4 Stücke schneiden. Datteln halbieren. Möhren, Zwiebeln, Birnen und Datteln mit den restlichen Zutaten und 1/4 TL Salz in einem großen Topf zugedeckt aufkochen. Sobald die Mischung kocht, die Hitze reduzieren. Alles 45-50 Min. kochen lassen, ab und zu umrühren, gegen Ende der Garzeit öfter. Das Chutney ist fertig, wenn es dicklich-sämig ist. Chutney abkühlen lassen.
  2. Inzwischen für die Steckrübenschnitzel in einem Topf Salzwasser aufkochen. Steckrübe in ca. 1 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, dann schälen. Die Scheiben im kochenden Wasser in 8-10 Min. bissfest garen, herausnehmen und auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Scheiben nach Belieben halbieren oder vierteln. Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blättchen fein hacken.
  3. Zum Panieren die Nüsse klein hacken, mit Petersilie, Semmelbröseln und Parmesan mischen und auf einen Teller geben. Etwas Mehl auf einen zweiten Teller schütten, Eier in einem dritten Teller verquirlen. Steckrübenstücke salzen und pfeffern. Zuerst in Mehl wenden, danach in den Eiern und zuletzt in der Nussmischung. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, panierte Steckrüben darin von beiden Seiten je in ca. 1 Min. goldgelb anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Chutney dazu reichen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Süüüüüß

Möhren, Birne, Datteln - alles schon sehr süß. Ich habe den Zucker abgemessen - man ist das viel - knapp die Hälfte sollte reichen. Eine Knoblauchzehe noch dazu. Sehr großzügig mit den Senfkörnern! Nach 15 min war alles weich. Runter vom Herd, 3 Sekunden den Zauberstab rein. Die Farbe ist nicht so toll. Probieren. Nochmal. Nochmal. Oh wie fein, das könnte ich jetzt auslöffeln. Also schnell aus dem Blickfeld entfernen.

 

Hasel und Parmesan passen prima. Nur die Steckrübe. Die ist auch noch süß! Ich hätte Sellerie nehmen sollen. Steckrübe paniert, gebraten. OK. Aber süß. Die Kinder haben einen Smiley im Gesicht. Veggi, herzhaft, sättigend und auch noch süß. Sie sind begeistert. Schnell ein Stück Lachs in der Hasel-Käse-Masse gewälzt, in der Pfanne. Außen kross, innen roh. Chutney dazu. Und Deko-Salat. Jetzt lächle ich auch.

 

Aber wer soll das ganze Chutney essen? Für 4 viel zu viel. Den Rest gibt es morgen zu herzhaftem Käse.

So schneidest du Fenchel am einfachsten

Anzeige
Anzeige
Login