Homepage Rezepte Süße Kürbis-Zwetschgen-Knödel

Zutaten

200 g ca. 200 g Zucker
80 g Butter
90 ml Milch
70 ml Rotwein
1 Tüte Kartoffelknödelpulver (ca. 115 g)
1 Ei
2 EL Speisestärke
30 g Kürbiskerne

Rezept Süße Kürbis-Zwetschgen-Knödel

Rezeptinfos

60 bis 90 min
660 kcal
mittel

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen, putzen und fein würfeln. In einem Topf mit 50 g Zucker und 2 EL Wasser etwa 8 Min. kochen lassen. Wenn nötig, noch 1-2 EL Wasser hinzufügen. 20 g Butter unterrühren, leicht abkühlen lassen und mit 50 ml Milch pürieren.
  2. Den Frischkäse mit 1 EL Zucker und 1 Prise Zimt verrühren. Die Zwetschgen waschen. 4 Stück beiseitelegen. Für die Sauce 8 Zwetschgen entsteinen und fein würfeln. Mit dem Rotwein, 3 EL Zucker und 1 Prise Zimt aufkochen. 3-4 Min. kochen und dann glatt pürieren und mit Zucker abschmecken.
  3. Das Mus mit dem Knödelpulver, Ei, Stärke und Grieß verkneten und 8 Min. ruhen lassen. Inzwischen etwas Zucker auf einen kleinen Teller geben. Die restlichen Zwetschgen auf einer Seite einschneiden, aufklappen und den Stein entfernen. Die Innenseite auf den Zucker drücken. Mit der Frischkäsecreme füllen und wieder schließen. 2-3 EL Milch zur Knödelmasse geben, nochmals verkneten und die Masse in vier gleich große Stücke teilen. In der Hand flach drücken. Die Zwetschge in die Mitte legen und den Teig um die Zwetschge nach oben hin schließen. In der Hand zu runden Knödeln formen, dabei den Teig gut verschließen. In gesüßtem und leicht gesalzenem siedendem Wasser etwa 12 Min. garen.
  4. Die Kürbiskerne im Mixer fein mahlen. Die restlichen 60 g Butter in einer Pfanne zerlassen, 60 g Zucker, Kürbiskerne und Semmelbrösel hinzufügen und alles unter Rühren leicht bräunen. Vom Herd ziehen und die fertigen Knödel darin wälzen oder die Mischung auf den fertigen Knödeln verteilen. Mit der Zwetschgensauce servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Die Mühe lohnt sich!

Die Knödel sind zwar etwas aufwendig in der Zubereitung, aber die Mühe lohnt sich wirklich! Ich habe die doppelte Menge gemacht, wir haben die Knödel als Hauptgericht gegessen. Allerdings fand ich die Knödel etwas zu groß, ich habe mehr Zwetschgen für die Füllung übrig gelassen und so 12 Knödel gemacht.

Anzeige
Anzeige
Login