Rezept Topfenpalatschinken

Topfenpalatschinken sind das richtige Gericht für Süßschnäbel, die sich sattessen wollen - österreichisch inspiriert kommen sie immer wieder lecker auf den Tisch.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Vegetarisch durchs ganze Jahr
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 550 kcal

Zutaten

50 g
200 ml
80 g
1 TL
abgeriebene Bio-Orangenschale
2
2
geh. EL Zucker
1-2 TL abgeriebene Bio-Orangenschale
200 ml
1-2 EL Zucker
2
Fett für die Form

Zubereitung

  1. 1.

    Für den Palatschinkenteig die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Milch und Mehl in einer Schüssel glatt rühren, die Eier dazugeben und unterrühren. Die Orangenschale, die lauwarm abgekühlte flüssige Butter und 1 gute Prise Salz gründlich unterrühren. Den Teig nach Möglichkeit 30 Min. ruhen lassen.

  2. 2.

    Inzwischen für die Füllung die Eier trennen. Die Eigelbe mit Quark, Zucker und Orangenschale glatt rühren. Die Rum-Rosinen unterrühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und unter die Füllung heben.

  3. 3.

    In einer beschichteten Pfanne etwas Butter erhitzen, eine kleine Kelle Teig hineingeben und einen kleinen Pfannkuchen (Ø 12 cm) backen. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren und daraus sieben weitere Pfannkuchen backen.

  4. 4.

    Den Ofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Die Füllung auf den Pfannkuchen verteilen. Pfannkuchen aufrollen und in eine gefettete Form setzen. Für den Guss die Milch mit dem Zucker und den Eiern verquirlen. Die Topfenpalatschinken mit der Eiermilch übergießen und im heißen Ofen (Mitte) ca. 20 Min. backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

zimtstern
DIE Palatschinke und andere Verwirrungen

In Bayern isst man gerne "Palaat-Schinken"  (wenn ich in Bayern bin, hör ich das immer wieder). Man spricht sie aber "Palla-Tschinken". Und: Palatschinken (Palla-Tschinken) sind Plural, im Singular heißt's dann: DIE Palla-Tschinke, denn mit Schinken hat sie nix zu tun.

Wenn ich mich nicht irre, heißt's dann auch: Palatschinken SIND das richtige Gericht (und nicht "ist"; man sagt ja auch nicht "Gorgonzolanudeln ist". Kann aber auch sein, dass das deutsches Deutsch ist, Österreich-Deutsch ist manchmal anders). Ja, Österreich ist sehr eigen! ;-)

Optimierungsbedürftig

Den Gedanken von einer quarkigen Creme mit Rosinen in saftige Pfannkuchen gehüllt fand ich sehr verlockend, das Ergebnis jedoch ernüchternd. Statt cremig war die Füllung durch den untergehobenen Eischnee im Bachofen grisselig geworden, von der Eiermilch hatte sich eine Art 'Rührei' am Boden der Auflaufform abgesetzt, das ziemlich glibberig daher kam. Ich hatte noch nie zuvor Topfenpalatschinken gegessen und nach dieser Erfahrung bin ich mir nicht sicher, ob ich es nochmal versuchen möchte. Falls doch, bedarf das Rezept für mich einiger Optimierungen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login