Homepage Rezepte Torta di Nocciole – Italienischer Haselnusskuchen

Zutaten

250 Gramm Haselnusskerne, geschält, nicht geröstet (aus dem Piemont, oder andere schöne, große Haselnusskerne)
200 Gramm Zucker
6 Eier, Größe M
1 Bio-Limette oder unbehandelte Limette
Puderzucker zum Bestäuben

Rezept Torta di Nocciole – Italienischer Haselnusskuchen

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht

für Springform 26 cm

Zutaten

Portionsgröße: für Springform 26 cm
  • 250 Gramm Haselnusskerne, geschält, nicht geröstet (aus dem Piemont, oder andere schöne, große Haselnusskerne)
  • 200 Gramm Zucker
  • 6 Eier, Größe M
  • 1 Bio-Limette oder unbehandelte Limette
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Haselnusskerne auf ein trockenes Backblech schütten und im Backofen auf der obersten Schiene 10 Minuten lang rösten (nicht länger, sonst wird der Kuchen zu trocken). Dabei ab und zu mit einem Holzlöffel umrühren, damit die Kerne von allen Seiten rösten. Den Backofen eingeschaltet lassen.
  2. Inzwischen die Biolimette heiß abwaschen, trocken tupfen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die gerösteten Nüsse abkühlen lassen, dann fein mahlen. Die Limettenschale und den Limettensaft zu den gemahlenen Nüssen geben und gut vermischen. Den Boden einer Springform mit 26 Zentimeter Durchmesser mit Backpapier belegen.
  3. Die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz sehr steig schlagen. Zucker und Eigelbe in eine Schüssel geben und weißschaumig rühren. Die Nussmischung nach und nach unterheben, dann das steif geschlagene Eiweiß nach und nach vorsichtig unterheben.
  4. Den Teig in die Springform gießen und vorsichtig glatt streichen. Den Kuchen bei 175 Grad etwa 45 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen einstechen und nach dem Herausziehen prüfen, ob es trocken ist. Sollte es noch feucht sein, den Kuchen noch etwas länger backen. Da der Teig kein Mehl enthält, bleibt er nicht am Stäbchen kleben. Falls der Kuchen zu dunkel wird, mit Backpapier abdecken.
  5. Den Kuchen auskühlen lassen, dann den Rand mit einem Messer vorsichtig lösen. Den Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

oh wie lecker

Der Kuchen sieht ja lecker aus. Wo kriegst Du die Piemonteser Nüsse her? Die müssen ja wohl einen besonderen Geschmack haben.

Piemonteser Haselnüsse

@Sparrow-

Vor ein paar Tagen hatte bille in einem Forumsbeitrag ebanfalls gefragt, wo man Piemonteser Haselnüsse bekommt. Ich habe ein paar Firmen gefunden, die sie im Internet anbieten. Dieser Kuchen schmeckt mit den Nüssen aus die Piemont zwar am besten, aber man kann auch andere gute Haselnusskerne verwenden. Ich habe diesmal geschälte Haselnusskerne verwendet, die luftdicht verpackt waren (von Seeberger).

Viele Haselnüsse

haben wir jedes Jahr im Garten, die schmecken sehr gut, und ich freue mich über jedes gute Rezept zu deren Verarbeitung, also gleich auf die TodoList. Ich röste sie meist in eine trockenen Pfanne ohne Fett, da hab ich besser die Kontrolle. Ohne Rösten bleiben sonst nach dem Knacken immer so viele "Fusseln" an den Nüssen.

Diesen Kuchen werde ich auch machen

tolles Rezept. Ich werde die Haselnüsse wie HobbyKoch geschrieben hat, auch in der Pfanne rösten,  dann habe ich so besser unter Kontrolle. Sonst toll beschrieben kann gleich los gehen. Danke karlchen,  für das tolle Rezept.

Hmmm lecker

danke fürs einstellen dieses tollen Rezeptes, liebes Karlchen. Alle angegebenen Zutaten (Nüsse sind allerdings nicht aus dem Piemont, sondern aus Österreich aus dem Garten einer Bekannten) hab ich im Haus und morgen gibts einen Nusskuchen, a la Karlchen.

Am besten einen Tag vorher backen

@amaterasu-

Den Kuchen habe ich gestern Abend gebacken und probiert und den Rest heute mit zur Arbeit genommen. Heute schmeckte der Kuchen noch ein Stück intensiver nach Nüssen als gestern. Alle Testesser im Büro waren begeistert von dem Geschmack und von der lockeren samtigen Konsistenz.

Schmeckt traumhaft.

Hier merkt man deutlich, das die Haselnüsse geröstet wurden, so kommt das Aroma voll zur Geltung. Das Rezept ist wirklich purisstisch.Danke Karlchen!!!LG. Toskanafan

Superklasse!

Diesen Kuchen habe ich gleich ausprobiert, allerdings mit einer kleinen Änderung: Da ich allergisch auf jede Art von Zitrusfrüchten reagiere, habe ich kurzerhand Limettensaft und -Schale gegen Mangopürre getauscht und etwas weniger Zucker (weil das Mangopürree auch schon süß ist) verwendet. Das Ergebnis war ein herrlich luftiger und trotzdem saftiger Kuchen, den ich mit ins Büro genommen habe. Zurück blieben nur kleinste Krümel und Wünsche nach Aushändigung des Rezeptes.Danke!

der Traum eines Nusskuchens

der wohl beste Nusskuchen, den ich je gegessen habe. Er ist ohne Schwierigkeiten zu machen und das Ergebnis ist einfach superb

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login