Rezept Überbackene Austern mit Spinat

Ein Ausflug in die Cajun Küche und die Sylter Royal dürfen mit!
Beim Öffnen der Austern ggf. Unterstützung holen und bei Bodo vorbeischauen: Austern richtig verzehrt.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
mittel

Zutaten

2 Stängel
Petersilie, glatte
50 g
250 g
frischer Spinat
Pfeffer und Salz
1 Schuss
Pernod
120 ml
Creme Double
1 Spritzer
Tabasco-Sauce
20
lebende Austern
Salz, grob für die Ofenform

Zubereitung

  1. 1.

    Frühlingszwiebeln und Petersilie hacken. Butter in einer Pfanne zerlassen. Frühlingszwiebeln und Petersilie kurz anbraten, Spinat zugeben und köcheln lassen, bis der Spinat zusammenfällt. Alle anderen Zutaten - bis auf die Austern – zufügen und etwas einkochen lassen, dabei umrühren. Es entsteht eine dickliche Sauce. Bei Bedarf noch etwas Creme Double und Semmelbrösel zufügen.

  2. 2.

    Die Austern öffnen. Große, feuerfeste Form gut 1 cm mit Salz füllen und die Schalenhälfte mit der Auster (gewölbte Seite) in das Salz drücken (ohne Salz kippt die Austernschale um).

  3. 3.

    Die Spinatmischung auf den Austern verteilen und die Austern bei 200 Grad im Ofen überbacken. Das sind ca. 12 Minuten, bis die Flüssigkeit brodelnd kocht. Austern auf dem Salz auf Tellern anrichten und warm servieren.
    Ansonsten: Wer keine Austern mag, lässt diese einfach weg! – nimmt mehr Spinat und reicht das Gericht als Beilage. Ich mag die feine Anisnote. Wer keinen Anisschnaps hat, kann auch Anissamen nehmen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Für den Valentinstag ! Exclusiver Vorschlag!

Ein wunderbares Gericht, habe es  in Florida einmal gegessen und nun habe ich das Rezept, danke Dir Aphrodite. Es ist zwar keine Preiswerte oder Discount Variante aber unbedingt etwas für besondere Stunden, zB. Valteninstag. Die Zutaten evtl. etwas veringern.

 

 

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login