Rezept Vitello Tonnato

Italiens berühmtestes kaltes Gericht

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
6-8
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

1,2 Kilo
magerer Kalbsbraten
1
mittelgroße Möhre, geschält
1 Stange
Staudensellerie, ohne Blätter
1
mittelgroße Zwiebel, geschält
4 Stengel
Petersilie, glatt
1
Lorbeerblatt
selbstgemachte Mayonnaise (siehe dort)
200 Gramm
Thunfisch in Olivenöl
5
Anchovisfilets
250 ml
Olivenöl, extra vergine
3 EL
frisch gepresster Zitronensaft
3 EL
dünne Zitronenscheiben (garnieren)
entsteinte schwarze Oliven, in schmale Streifen geschnitten
ganze Kapern
Anchovisfilets

Zubereitung

  1. 1.

    Einen Topf nehmen, in den das Kalbfleisch hineinpasst. Fleisch, Möhre, Staudensellerie, Zwiebel, Petersilie und Lorbeerblatt hineingeben und soviel Waqsser einfüllen, daß alles mit Wasser bedeckt ist. Jetzt das Fleisch wieder herausnehmen und beiseite legen. Das Wasser im geschlossenen Topf zum Kochen bringen, das Fleisch wieder hineingeben. Wenn das Wasser wieder kocht, den Deckel auflegen und die Hitze so regulieren, daß das Wasser nur noch leise köchelt. Das Fleisch 2 Stunden garen (Putenbrust nur etwa eine Stunde). Den Topf vom Herd nehmen und das Fleisch in der Brühe abkühlen lassen.

  2. 2.

    Die Mayonnaise (siehe dort) zubereiten.

  3. 3.

    Den Thunfisch abtropfen lassen. Zusammen mit den Anchovisfilets, Olivenöl, Zitronensaft und Kapern in die Küchenmaschine geben und zu einer cremigen Sauce verarbeiten. Die Sauce behutsam, aber gründlich unter die Mayonnaise heben. Abschmecken, um festzustellen, ob trotz Anchovis und Kapern noch Salz erforderlich ist.

  4. 4.

    Das abgekühlte Fleisch aus der Brühe nehmen und auf ein Schneidebrett legen und in dünne Scheiben schneiden.

  1. 5.

    Auf einer Servierplatte etwas Thunfischsauce verstreichen und einige Scheiben Fleisch nebeneinander auf die Sauce legen, ohne daß sie überlappen. Etwas Sauce darauf verteilen, weitere Scheiben darauf schichten und mit Sauce bedecken. Diesen Vorgang wiederholen, bis das gesamte Fleisch aufgebraucht und noch so viel Sauce vorhanden ist, daß sich die oberste Fleischlage damit gleichmäßig bestreichen läßt.

  2. 6.

    Das Ganze mit Klarsichtfolie abdecken und für wenigstens 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Das Fleisch hält sich mindestens 1 Woche. Vor dem Servieren auf Raumtemperatur kommen lassen. Die Folie abnhmen, die Sauce mit einem Spatel glattstreichen und das Fleisch mit einigen oder allen aufgeführten Zutaten garnieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

kurbis
vitello tonnato

Dieses Gericht gehört zu den klass. italienischen Gerichten. Wesentlicher Bestandteil ist hier Kalbfleisch, Thunfisch, Kapern Weiswein..... Die eigenwillige Mayonnaisevariation,  sei sie auch selbstgemacht - geht gar nicht. Schade es gibt so tolle Rezepte für dieses klass. Gericht. Dieses Rezept ist auch nicht eine Eigenkreation, sondern geistert durch Netz, mehr oder weniger abgewandelt. Tipp: es gibt überall sehr gut Kochkurse "Ital. f. Anfänger". Sorry für die etwas schroffe Kritik

 

Oh man ...

Neee - das habe nicht ICH erfunden? Herrgott, wahnsinn. Wo bleibt die Polizei?

Lieber "kurbis" - ich verrate Dir mal ein Geheimnis: GU (die, die das Forum hier betreiben!) haben doch glatt ein Rezept für Spaghetti Carbonara!!! Und die haben das AUCH nicht erfunden, sondern finden es lecker, wie es ist ... und haben es EINFACH in ein Buch geschrieben!

Ich halte es so, daß hier jeder seins machen kann (das Grundprinzip des Internet!) und beschränke mich auf positive Kritiken oder lass es sein. Von "Herr Lehrer, ich weiß was!", gibt's hier genug!

Achja .. es gibt überall sehr gute Sprachkurse "Italienisch für Anfänger", da kann man dann solche Rezepte im Original lesen (Kuckst Du hier: http://ricette.giallozafferano.it/Vitello-tonnato.html ) - aber die Italiener haben wahrscheinlich auch keine Ahnung ...!   ;-))

Uns allen wäre vielleicht mit ein bissl Leben und Leben lassen geholfen ... Grundsatzdebatten gehören in die Politik und nicht an den Herd - hier ist erlaubt, was gefällt.

Deine Rezepte gefallen mir übrigens gut (das mal nebenbei gesagt)...

Aphrodite
Wie geht denn Vitello Tonnato ohne Ei und Öl?

@Kurbis, ich wüsste jetzt nicht, wie ich ohne Eier und Öl die Creme anrühren kann. Macht es einen Unterschied, ob ich Thunfisch in Öl mit den Eigelb aufmixe und ggf. noch etwas Olivenöl zufügen oder - einfach Mayonnaise nehme?

Ich würde mich auch nicht auf Grundsatzdebatten einlassen, aber ich bin neugierig und verstehe Anregungen nicht als Kritik. Das Fleisch würde ich in Weisswein und Wasser garen. Da hat wohl jeder seine Vorlieben (theoretisch, weil selbst noch nie gekocht - nur genossen).

@AlexanderTietz, die Variante mit Pute hört sich interessant an. Mache mich jetzt auf die Suche nach einer Kalbsnuss, um hinter das Geheimnis eines selbstgemachten Vitello Tonnato zu kommen. Ohne diesen Diskurs wäre ich jetzt nicht drauf gekommen und hätte Vitello Tonnato Vitello Tonnato sein lassen. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login