Homepage Rezepte Volles Kornbrot - ein Grundrezept

Zutaten

450 g Weizen, frisch und grob geschrotet
1 EL Salz
1 TL Zucker / Honig / Sirup (Rübenkraut)
1 TL Brotgewürz
1 Tütchen Trockenhefe
ca. 350 ml Wasser (lauwarm)

Rezept Volles Kornbrot - ein Grundrezept

Rezeptinfos

mehr als 90 min
leicht

1 Brot

Zutaten

Portionsgröße: 1 Brot
  • 450 g Weizen, frisch und grob geschrotet
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker / Honig / Sirup (Rübenkraut)
  • 1 TL Brotgewürz
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • ca. 350 ml Wasser (lauwarm)

Zubereitung

  1. Am Vortag: Den Weizen mahlen und trocken mit dem Salz, Zucker under Hefe vermischen. Anschließend Wasser zugeben, bis der Teig eine breiige Konsistenz hat. Abdeckeln und die Nacht über ruhen / gehen lassen.
  2. Am Folgetag: Den Teig durchmengen und bei zu flüssiger Konsistenz etwas Mehl zufügen. Körner nach Wahl zugeben und in eine gut gefettete Form zum Gehen füllen.
  3. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen und das Brot einschieben. Nach 50 - 60 Minuten die Klopfprobe machen, Wenn sich das Brot hohl anhört herausnehmen und in Ruhe abkühlen lassen.
  4. Tipp 1: Ich koche, backe und brate salzarm. Wer das Brot deftiger oder herzhafter möchte nimmt bitte einen gehäuften EL Salz. Tipp 2: Auf meinem Bild sieht man zwei Formen, dies liegt daran, wir mögen die Brotscheiben gerne klein und das runde Brot wird verschenkt.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

Kornbrot

Klasse, Danke für das tolle Rezept. Mit besonderem fleur de sel aus der Camargue ein voller Erfolg, war gleich weg. Mit gutem Bergkäse eine tolle Brotzeit f. die Schule. Danke !!!

Weizen

Wie fein soll das geschrotete Wizen sein? Kann man auch Volkornmehl oder geschrotete Sechskornmischung benutzen?

Schrot

Ich schrote mein Korn immer zuerst grob, dann nehme ich die Hälfte des geschroteten Korns und mahle es fein. Du kannst natürlich Schot und Vollkornmehl nehmen. Das Korn muss natürlich nicht nur Weizen sein. In der Zwischenzeit habe ich aus Verträglichkeitsgründen Weizen komplett gegen Dinkel ausgetauscht, denn es gibt seit einiger Zeit eine Weizenunverträglichkeit in der Familie.

Schritt 2: Körner nach Wahl

damit meine ich Saaten wie Leinsamen, Sesam. Die Saaten röste ich in der trockenen Pfanne leicht an (bis sie gut duften).

Supi

Danke für die Antwort. Werde es bald ausprobieren.

Viel Erfolg

Ich schneide das Brot erst nach 4 Stunden an (auch wenn ich ungemein gespannt auf das neue Brot bin und es so gut duftet).

Danke für den Tipp

Muss ich beim Backen sonst noch was beachten?

In der Zwischenzeit

lasse ich meinen Brotteig immer kalt gehen. Jetzt in der Winterzeit genügt eine zugedeckte Schüssel im kühlen Treppenhaus. Dann musst Du nur den Teig gut eine Stunde in der warmen Küche stehen lassen, damit Du den nächsten Schritt vornehmen kannst. Je länger der Brotteig kalt geführt wird, desto weniger Hefe benötigt man, bzw. desto besser reagiert die Hefe. Wenn Du frische Hefe verwendest, so kannst Du einen halben Würfel Hefe nehmen und die andere Hälfte einfrieren. Ausserdem habe ich noch eine Änderung in meinem Backvorgang: Sauerteig. Ich habe mir Sauerteig angesetzt, der mittlerweile seit über einem Jahr im Kühlschrank ruht und einen Tag vorher gefüttert/aufgefrischt wird. Gut durchgerührt muss er dann 24 Stunden gehen. Es sind alles nur kleine Arbeiten an den einzelnen Tagen, aber sie lohnen sich. Gestern am Abend habe ich z.B. ein Brot vorbereitet und in den Backofen bei 250° geschoben und nach 20 Minuten den Backofen ganz ausgeschaltet. Heute morgen hatten wir ein leckeres Brot zum Frühstück und energiesparsam war es auch noch. So entwickelt man/frau die Rezepte immer weiter.

Sauerteig

Danke für die Tipps.Hast du auch weitere Rezepte?Ich habe noch nie mit Sauerteig gebacken. Wie setzt man den an?

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login