Homepage Rezepte Walliser Aprikosenkuchen

Zutaten

200 g helles glutenfreies Kuchenmehl
100 g Butter
80 ml Wasser
1 TL Fiber-Husk gemahlene Flohsamenschalen)
50 g Zucker
Für den Belag
600 g Aprikosen
50 g gemahlene Mandeln
100 ml Milch
50 ml Sahne
2 Eigelb
50 g Zucker
1 Bourbon Vanillezucker

Rezept Walliser Aprikosenkuchen

Eine Erinnerung an Ferien im Wallis. Ein saftiger Kuchen mit dünnem Boden.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
leicht

12 Stücke

Zutaten

Portionsgröße: 12 Stücke
  • 200 g helles glutenfreies Kuchenmehl
  • 100 g Butter
  • 80 ml Wasser
  • 1 TL Fiber-Husk gemahlene Flohsamenschalen)
  • 50 g Zucker
  • Für den Belag
  • 600 g Aprikosen
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 1 Bourbon Vanillezucker

Zubereitung

  1. Das Wasser mit Fiber-Husk mischen und 10 min. quellen lassen (wird wie Gelatine). Das Mehl mit der in Stückchen geschnittenen Butter rmischen, das Wasser und den Zucker dazugeben und gut verkneten, evtl. noch etwas Mehl darunter kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Min. in den Kühlschkrank legen.
  2. Eine Springform (28 cm) oder zwei kleine Formen mit Backpapier auslegen. Den Teig ausrollen, in die Form legen und einen Rand formen. Die gemahlenen Mandeln draufstreuen. Die Aprikosen waschen und halbieren, mit der Schnittfläche nach oben auf die Mandeln legen. Den Backofen auf 220° vorheizen, den Kuchen 10 Min. backen.
  3. Inzwischen Milch, Sahne, Eigelb, Zucker und Vanillezucker verquirlen und über den Kuchen giessen. Weitere 20 Min. bei 200° backen, bis der Kuchen sich leicht bräunlich färbt. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Ein sehr schönes Rezept!

Heute bin ich nun endlich dazu gekommen, denAprikosenkuchen nachzubacken.

Nimmt man normales Mehl, reichen 60 ml Wasserfür den Teig. Auch mit der Milch im Guss war ich nicht so spendabel. Ein Schuss Sahne und Milch mussten reichen. Statt Vanillezucker habe ich Korinanderzucker ausprobiert. Und dann treffen gleich vier Dinge aufeinander: Der überaus knusprige Mürbeteig. Die Mandelplättchen. Das Röstaroma der Aprikosen. Die Würze des Koriander. Mehr Kuchen braucht es kaum! Ich bin begeistert. Wem das zu gewagt ist, nimmt wie im Rezept Vanillezucker.

 

 

Anzeige
Anzeige
Login