Rezept Zimt-Marzipan-Sterne

Der Klassiker schlechthin - aber mit Marzipan eine wunderbare Variante.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
4
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
ca.80 Stück
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

300 g
4 TL
1 Prise
180 g
4-5
Eiweiss je nach Größe

Zubereitung

  1. 1.

    Marzipanrohmasse zuerst mit 1 Eiweiss, dann mit Puderzucker, Zucker, Zimt und weiteren 2 Eiweiss verkneten. Haselnüsse und 100 g Mandeln zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.Die restlichen 100 g Mandeln zum Schluss von Hand unterkneten.

  2. 2.

    Ca. 1 Stunde abgedeckt kühl stellen.Dann den Teig zwischen zwei Klarsichtfolien ca. 1,5 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen. Achtung, der Teig ist auch nach der Kühlung sehr klebrig ! Den übrigen Teig immer mal wieder kurz ins Gefrierfach, dann läßt er sich besser auch zwischen der Folie ausrollen. Die Sterne sogleich auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

  3. 3.

    Die restlichen Eiweiss (ich hatte insgesamt 5- es kommt immer auf die Eigröße an) mit einer Prise Salz steif schlagen und eßlöffelweise den Puderzucker einrieseln lassen.Zum Schluss den Zitronensaft zugeben. So hat man dann eine glatte und dickflüssige Glasur.

  4. 4.

    Die Zimtsterne mit der Glasur bestreichen. Das ist etwas zeitaufwändig. Besser geht es noch mit einer sog. Silikon Zimtsternchenmatte von Birkmann. Die ist erst seit 2013 auf dem Markt und lohnt sich. (Anleitung ist mit dabei) Der Guss wird optimal und bei ca. 100 Sternen dauerts nicht mehr solange.

  1. 5.

    Man sollte die Zimtsterne vor dem Backen ca. 50 Minuten auf dem Backblech ruhen lassen, damit der Guss antrocknet. Erst danach in den vorgeheizten Backofen schieben bei 150 ° C Umluft. Gebacken werden die Sterne 12-20 Minuten, dann bekommen sie eine leichte bräunliche Glasur und sind richtig.
    Durch unterschiedliche Backöfen kann die Backzeit varieren.

  2. 6.

    Auf dem Blech auskühlen lassen und erst dann in Blechdosen schichten. Ich habe übrigens die Haselnüsse aufgrund meiner Allergie gegen gemahlene Pinienkerne ausgetauscht.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Beliebtes aus dem Bereich Plätzchen & Kekse >> Kokosmakronen | Vanillekipferl | Zimtsterne | Spitzbuben | Butterplätzchen | Spekulatius | Dominosteine | Spritzgebäck | Cookies | Plätzchen mit Marmelade | Bethmännchen | Schwarz-Weiß-Gebäck | Florentiner | Marzipanplätzchen | Nussplätzchen | Heidesand | Cantuccini | Amarettini | Weihnachtsplätzchen

Kommentare zum Rezept

eine sehr süße und klebrige Angelegenheit ^^

Die Zimtsterne schmecken super lecker. Der Teig ist allerdings wie beschrieben sehr sehr klebrig und man muss beim Ausrollen wirklich noch viele gemahlene Nüsse ausstreuen. Anfangs wusste ich nicht genau, wie ich die 3 Eiweiß verarbeiten soll. Die Beschreibung hat mich ein wenig verwirrt, da ich bei anderen Rezepten oft gelesen habe, man sollte das Eiweiß steif schlagen. Dies habe ich dann auch einfach gemacht und es hat alles funktioniert. Das Verzieren mit der Glasur hat am längsten gedauert. Alles in allem haben die Zimtsterne meinen Freunden/ Verwandten sehr gut geschmeckt. Mit diesen Plätzchen kommt wirkliche Weihnachtsstimmung auf.

Belledejour
Ich habe mein Rezept überarbeitet
Zimt-Marzipan-Sterne  

- und erneut in diesem Jahr die Sterne gebacken. Mit der neuen Backmatte und einer einfacheren Glasur lohnt sich dieses Rezept noch mehr für Zimtstern Liebhaber.

Arancia
Sehr gut
Zimt-Marzipan-Sterne  

@Belledejour, vielen Dank, dass Du mich noch auf dieses Rezept geschubst hast. Die Masse war wirklich sehr gut zu verarbeiten und geschmacklich sind die Sternchen top. Das  Auftragen der Glasur hat viel Zeit in Anspruch genommen, jetzt schaue ich aber auch mal nach dieser Backmatte.

Belledejour
Schöne Sterne @Arancia

Freut mich, dass du mit dem Rezept zufrieden bist. Ja, so macht es viel Arbeit mit dem Guss, sehr zeitintensiv. Das geht mit der Matte schneller und besser.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login