NEU & MUSS SPEZIAL: Der Weihnachtsgeschenketest

Suli wird zum verfressenen Onkel nach München geschickt, Weihnachtsgeschenke abgeben. Heikle Mission mit Happy End - und vielleicht ist auch was für Euch dabei?

Video
3
Kommentare
Sebastian Dickhaut

Der Onkel in München ist ja schon ein wenig wunderlich. Steht spät auf, kocht den ganzen Tag für seine Katzen und wenn er mal ans Telefon geht, redet er nur übers Essen (für Menschen). Na, wenigstens weiß man dann immer, was man ihm zu Weihnachten schenken soll. Und weil seine Nichte Suli die einzige ist, die einigermaßen mit ihm kann, muss sie immer die Geschenke von der Familie aus Regensburg bei ihm vorbeibringen. Darauf besteht er - Postboten sind ihm nämlich zu unpersönlich. (Warum er zugleich ein Internet-Junkie ist, verstehe, wer will.)

 

Weil die Familie aber nie irgendeine Reaktion vom Onkel bekommt und Suli auch nicht grad viel erzählt, wollten sie es mal genau wissen und haben heimlich die Internetkamera mitlaufen lassen (Wie auch immer die das geschafft haben.) Erste erschreckende Erkenntnis: Der packt ja gleich alles aus! Zweite Erkenntnis: Suli unterstützt das auch noch - hätte sie ihm sonst einen Adventskalender geschenkt? Bei dem sind sich die beiden dann übrigens endlich einig. Wie es dazu kam - seht selbst in unsere Heimvideo aus Onkels Küche, das wie auch immer zu uns gelangt ist. Und falls Euch auch ein Geschenk gut gefallen hat, haben wir unten noch mal alles zusammengefasst. Und wer mehr von Suli (Kurban) sehen will - wir empfehlen den Film „Draußen bleiben”.

 

Weihenstephan Rahmjoghurt „Winterpflaume”

Frische Pflaumen im Schnee, das sieht schon ein wenig befremdlich aus - die gibt’s doch um diese Zeit nur als Dörrobst oder Obstschnaps. Und ab jetzt auch noch als Joghurt der Saison (!) mit einer „warmen Zimtnote”. Ist schon recht, aber mehr auch nicht - wir sprechen uns wieder beim Mövenpick Eis des Jahres „Marillenknödel”.

KANN

 

Bauli Panettone con Crema di Limonce

Wir fragen uns schon länger, ob die Italiener ihre ganzen Panettone überhaupt essen oder ob die jedes Jahr aufs Neue ungeöffnet zurückgeschenkt werden? Auch in Deutschland entkommt man den Kerlen ja nicht mehr, zum Teil in wilden Verkleidungen. Den Panettone Bavarese (mit Kakao in Guglhupfform) haben wir dann aber doch an Luca Toni weitergegeben und uns lieber diese Spezialität näher angeschaut - Kuchen und Likör gehen nämlich ganz gut, warum also nicht das? Darum eher nicht: Weil nur Spuren eines Art Zitronensirups im Inneren zu entdecken sind, die weder die tendenzielle Trockenheit aufheben noch den Namen Limoncello verdienen. Aber mit einem kurzen caffä oder einem herben Spumante dazu passt das schon rein.

KANN

 

Normann Copenhagen Dosenöffner „Butterfly”

„Wie geht denn das?” Die ansonsten ebenso freundliche wie kompetente Dame in unserem Küchenladen konnte uns da nicht helfen. Und im Inneren fand sich auch nirgends eine Anleitung. Könnte man vielleicht googeln, aber hey, will man das noch, wenn man einen Dosenöffner von Leuten kauft, die nur ans Design denken und nicht an ihre Kunden? Als solche sind wir jedenfalls an diesem Ding so völlig gescheitert, dass es noch nicht mal was für die Katz und ihr Futter ist und dass wir jetzt eigentlich gar nicht mehr wissen wollen, ob und wie das überhaupt geht. Neugierig wären wir aber schon…

WEG

 

Mastrad Fleisch- und Fischgabel mit Thermometern und Taschenlampe

Diese Gabel ist ein Hammer, ein elektrischer dazu. Einfach so kann man mit ihr schon mal die Küchentemperatur messen, und sie sagt einem auch exakt, wie kühl es im Kühlschrank oder wie warm es in einer Butterbreze ist. Und sie hat eine integrierte Taschenlampe (aber nicht für die Hosentasche!), mit der ich in mein Steak leuchten kann, wenn ich die dicken Zinken reingesteckt habe, was man ja eigentlich nicht machen soll wegen des Saftverlusts, aber dann könnte man auch nicht am Rädchen um das Griffdisplay herumdrehen, und z. B. auf „beef”, „veal” oder „lamb” stellen (Übersetzung in  5 Sprachen sind ebenfalls griffintegriert), um dann auf der dritten Leuchte ablesen zu könnnen, ob das ganze nun rare, medium rare, medium oder well done ist - was man bei „chicken”, „turkey”, „pork” und „fish” eigentlich gar nicht so genau wissen will. Wir sagen mal: Das ideale Geschenk für Menschen, die sich gerne mit Technik und der entsprechenden Sekundärliteratur (Temperaturtabellen, Molekularkochbücher) befassen und die man in einer Ecke der Küche beschäftigen will, damit sie den Rest in Ruhe lassen. Dass das vor allem was für Männer ist, haben wir nicht gesagt.

MUSS

 

FC Bayern Adventskalender von Drei Meister

Nachdem uns der im letzten Jahr glatt durch den Adventskalendertest geflutscht ist, freuten wir uns diesmal umso mehr über seine Ankunft am Gabentisch. Schon klar, dass der für Bayernfans ein Muss ist und für den Rest ein Weg, aber wir müssen schon sagen, dass er außen durchaus liebevoll gestaltet ist mit Klinsi und Uli an der Iglubar und Miro beim Rodeln und Ze beim Eisfischen und Lucio beim Frieren. Dass hinter den Türchen schon mal andere stecken als vorne drauf zu sehen sind, mag noch am Rotationsprinzip liegen. Aber dass die Stars nur auf Bildchen zu sehen statt in Schokolade geformt sind, hat schon was von mangelnder Konsequenz im Abschluss. Jürgen, da kann noch was besser werden! Die Schokolade ist aber schon lecker.

MUSS

 

 

 

 

 

NEU & MUSS SPEZIAL: Der Weihnachtsgeschenketest
Anzeige
Anzeige
Annika
Herr Dickhaut, das wird noch Kult

Und Suli darf ruhig öfter zu Besuch kommen.

Schweini zum Essen

das ist der Hit!!! Und ich liiiiebe den Delphin!!!

... und Super-Brille, Sebastian!

Ananasbelle
ist das wirklich die Nichte?

Aber egal - ich find’s klasse. Den Dosenöffner würde ich mir am liebsten selbst kaufen, um rauszufinden, wie er nicht geht. Säääähr lustig.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login