• Fünf Millionen Gänse werden jährlich in Polen für die Gänsebratensaison in Deutschland gemästet. Unsere osteuropäischen Nachbarn essen zu Weihnachten lieber Karpfen
     
  • Eine Legende besagt, dass sich der heilige Martin, ungewollt zum Bischof gewählt, in einem Gänsestall versteckt habe. Die aufgeregten Gänse verrieten ihn jedoch durch lautes Geschnatter und er musste Bischof werden. Zur Strafe soll es darum am Tag seiner Beisetzung (11. November) Gänsebraten - die Martinsgans - geben.
     
  • Gänse sind die besseren Wachhunde: Nähert sich eine Person, reagieren die Gänse sofort mit lautem Geschnatter.

Mehr Informationen rund um die Zubereitung und Aufbewahrung finden Sie in unserer Warenkunde Gans. Und hier gibt es viele weitere Rezepte für Weihnachtsgans, Weihnachtsessen und Weihnachtsbraten.