Rezept Sauerkrautsahne

Milchsauer eingelegtes Sauerkraut und frischer knackiger Kohl - eine ideale Nudel-Ergänzung!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
1 Nudel - 50 Saucen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 200 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Die Zwiebel schälen, vierteln und in schmale Spalten schneiden. Apfel oder Birne schälen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Spitz- oder Weißkohl waschen, von den dicken Blattrippen befreien und in dünne Streifen schneiden.

  2. 2.

    Öl im Topf erhitzen. Zwiebel mit Kohl, Apfel oder Birne und Kümmel darin unter Rühren bei mittlerer Hitze in 2-3 Min. bissfest braten. Das Sauerkraut mit der Sahne und Brühe dazugeben, mit Salz und Cayennepfeffer würzen, zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 5 Min. köcheln lassen.

  3. 3.

    Inzwischen den Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in Röllchen schneiden. Die Sauerkrautsahne mit frisch gekochten Nudeln mischen, den Schnittlauch aufstreuen.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Und dazu? Fein schmecken Tagliatelle oder Spätzle.

 

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Alltagstauglich und lecker

Leider passt das Foto nicht zum Rezept. Dennoch war es sehr lecker, wenn auch aufgewärmt fast noch besser. Beim nächsten Mal würde ich so 50 g Speckwürfel mitverwenden, die geben nochmal einen kleinen Kick. Sehr empfehlenswert und durchweg alltagstauglich.

365RezepteBille
Bei mir hats ungefähr so ausgesehen

Warum passt das Foto nicht zum Rezept? Bei mir hats ungefähr so ausgesehen. Ich habe (mangels Mehl) Bandnudeln dazu gemacht, das nächste Mal aber dann doch lieber mit Spätzle, ich glaub, das past besser und auch die Sauce bleibt besser dran haften (Spätzle mit Sauce halt ;) ). Die Idee mit dem Speck finde ich gut, das muss ich auch ausprobieren. Lecker wars auf jeden Fall. Und der Kümmel muss auf jeden Fall rein, der reißt echt was raus.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login