Homepage Rezepte Lammschulter mit Melone und Risoni

Rezept Lammschulter mit Melone und Risoni

Die Melone harmoniert wunderbar mit dem Lammgeschmack, die Nudeln sind die perfekte Beilage. Ein Genuss!

Rezeptinfos

mehr als 90 min
665 kcal
mittel

Zutaten für 8 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 8 Personen

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 140° (125° Umluft) vorheizen. Das Brot in 1 cm große Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Den Rosmarin abbrausen und trocken schütteln, die Nadeln abstreifen und grob hacken. Den Rosmarin mit den Pfeffer- und Korianderkörnern im Mörser fein zerstoßen oder in einer Kaffeemühle schroten. Das Lammfleisch auf der Innenseite salzen und mit der Gewürzmischung und den Brotwürfeln bestreuen. Das Fleisch von einer Längsseite aus straff aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden. In einem Bräter 2 EL Olivenöl erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Den Bräter in den Ofen (Mitte) stellen und das Fleisch zugedeckt etwa 3 Std. garen.
  2. Nach knapp 2 Std. Garzeit die Melone entkernen und schälen. Das Fruchtfleisch zuerst in schmale Spalten, dann quer in dünne Scheiben schneiden und mit dem Wein in den Bräter geben. Das Fleisch im offenen Bräter noch knapp 1 Std. weitergaren.
  3. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung garen. Dann in ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Den Parmesan fein reiben.
  4. Den Braten aus dem Ofen nehmen, 10 Min. ruhen lassen und das Küchengarn entfernen. In einer Pfanne die Brühe aufkochen lassen, die Nudeln hineingeben und 2 Min. mitkochen. Den Parmesan unterrühren und die Nudeln mit Salz und Pfeffer würzen. Das Basilikum abbrausen und trocken schütteln. Die Basilikumblätter zerzupfen und unter die Nudeln rühren. Das Fleisch in Scheiben schneiden und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Lammschulter mit der Melonensauce und den Nudeln servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

K(n)ochen mit Hindernissen.

Ich hatte noch eine Lammschulter eingefroren. Dachte ich jedenfalls. Als ich das gute Stück ausgepackt habe, stand auf dem Etikett "Schmorbraten" drauf. Das heißt Schulteransatz mit viel Hals dran, was bei Lamm dann viel Knochen heißt. 20 EUR für so viel Knochen! Fleisch ist Fleisch, das arme Tier ist dafür gestorben. Den Knochen (Rückenwirbel!) auszulösen habe ich mir dann gespart. 

Zwei Stunden kann ich mir jetzt überlegen, welche Zuckermelone denn nun für dieses Gericht die beste wäre. Es gibt 16 Bezeichnungen, die in drei Arten unterteilt werden. Als einzige davon kenne ich die Netzmelonen/ Galia und die Cantaloupe/Charentais. Und damit hört meine Melonenkunde schon auf. 

Und dann hoffe ich mal, dass mein Lamm genauso wohlschmeckend wird, wie das Carpaccio von Rinquinquin.

An der Sauce kann ich noch feilen.

Meine Melone war eine Netzmelone (grünweißliches Fruchtfleisch, gurkenähnlicher Geschmack). Also nächstes Mal doch besser eine Charentais nehmen. Da stimmt der Geschmack. Und mit Knochen gegart, heißt es gibt einen dunkelen Fond, der hier nicht gewollt war. Ein Kaffeefilter leistete auf die Schnelle Abhilfe. Mit Perlnudeln. Statt mit Basilikum mit Minze. Doch da muss man vorsicht sein. Die Minze schlägt sonst zu schnell durch.

Sauce

@ Aphrodite: gib mal einen Esslöffel Balsamico rein. Die Minze bleibt dann vielleicht etwas auf der Strecke, aber etwas Süsse bringt Pep. Vielleicht auch noch eine Prise Scharfes. Feigen- oder Orangensenf.

Anzeige
Anzeige
Login