Homepage Rezepte Pesto von Radieserlblättern

Zutaten

etwa 200 ml Bio-Rapsöl
feines Meersalz
Twist-off-Gläser (sterilisiert)

Rezept Pesto von Radieserlblättern

Resteverwertung leicht gemacht! Wer hätte das gedacht - auch die Blättchen von Radieschen lassen sich noch zu einem wunderbar aromatischen Pesto verarbeiten.

Rezeptinfos

unter 30 min
mittel

Ergibt: etwa 400 ml

Zutaten

Portionsgröße: Ergibt: etwa 400 ml

Zubereitung

  1. Die Radieschenblätter abbrausen und trocken schleudern. Die Haselnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Den Knoblauch schälen und grob hacken. Alles mit dem Käse in einem hohen Rührbecher mit einem Pürierstab zu einer homogenen Paste verarbeiten. Dabei so viel Öl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  2. Das Pesto mit Salz und Pfeffer abschmecken, in die Gläser füllen, mit einem Ölspiegel bedecken und gut verschließen. Bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

Sehr empfehlenswert!

Das Rezept wollte ich schon seit langem ausprobieren. Dieses Mal habe ich extra Radieschen mit dem frischsten Grün ausgesucht. Geschmacklich und von der Konsistenz ist das Pesto topp! Das Grün hat einen kaum merklichen bitteren Geschmack, der in der modernen Küche leider viel zu kurz kommt.

....bitte unbedingt versuchen!

Für ein Weißwurstfrühstück mit Freunden fehlte mir noch ein "Reißer". Da die Radieschen absolut frisch waren, kam dieses Rezept genau passend. Es war der Hit! Geschmacklich sehr gut, passte wunderbar zum Motto, schmeckt toll auch zu Brezeln.  

Anzeige
Anzeige
Login