Kartoffeln und ihre Vielfalt auf einen Blick

Linda, so heißt wohl eine der bekanntesten Sorten unter allen Kartoffeln. Doch daneben gib es noch unzählige weitere Sorten. Ein kleiner Überblick zum Thema "Kartoffeln".

Video
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Es gibt fest kochende Sorten, mehlig kochende und vorwiegend fest kochende. Sie heißen Bamberger Hörnchen, Sieglinde oder auch Blauer Schwede.Wir stellen Ihnen in unserem Küchenpraxisvideo Wissenswertes über Kartoffeln vor. 

  • Ofenkartoffeln sind keine Sorte, sondern bezeichnen die Zubereitungsart (für den Ofen oder den Grill). Ideale Kartoffeln dafür sind groß und mehlig kochend.
  • Speisefrühkartoffeln sind Kartoffeln, die vor dem 1. August geerntet wurden, danach heißen sie Speisekartoffeln. Speisefrühkartoffeln haben eine dünne Schale, die man sehr gut mitessen kann.
  • Roseval ist eine Sorte. Roseval-Kartoffeln kommen aus Frankreich, haben eine rote Schale und ein kräftig-gelbes Fruchtfleisch. Sie sind fest kochend und schmecken – kalt – köstlich im Salat.
  • Violette noir (oder auch Trüffelkartoffel) ist ebenfalls eine Sorte und stammen ebenfalls aus Frankreich. Diese Kartoffeln sind ischwarz – und zwar außen und innen! Und schmecken nussig.
  • Batate sind sogenannte Süßkartoffeln; sie schmecken lecker, wenn man sie halbiert und im Ofen gart. Ihre Schale ist orangefarben.

 Noch mehr über Kartoffeln (Aufbewahrung, Kochtypen, Einkauf und Sorten) finden Sie in unseren Warenkunde Kartoffeln. Mehr über Batate: Warenkunde Süßkartoffeln.

Und jetzt heißt es, ran an die Knolle: Rezepte mit Kartoffeln und mit Süßkartoffeln.

Kartoffeln und ihre Vielfalt auf einen Blick
Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login