Schmelzkäse

Pur oder gewürzt, streichfähig oder schneidbar – Schmelzkäse gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Formen.

Schmelzkäse

Schon früh waren vornehmlich die Käse-Exportländer bemüht, den Käse haltbarer zu machen, um Qualitätsminderungen beim Versand in ferne Erdteile zu verhindern – was schließlich zur Erfindung des Schmelzkäses führte.
 
Den Beginn der Schmelzkäse-Herstellung datiert man auf das Jahr 1911, als in der Schweiz durch Schmelzen von Emmentaler mit Salzen der Zitronensäure ein – im Vergleich zum stets weiterreifenden Käse – haltbares, in Geschmack und Konsistenz befriedigendes Produkt entstand. Aus dem einstigen "Emmentaler Schachtelkäse", wie man ihn damals bezeichnete, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine vielgestaltige Palette von Schmelzkäseerzeugnissen entwickelt, für deren Herstellung und Zusammensetzung in den Haupterzeugungsländern sehr genaue Vorschriften bestehen.

Voraussetzung für die Qualität solcher Produkte sind die sorgfältig ausgewählten Käse. Diese werden zunächst verkleinert und gemahlen, dann mit etwa 1 bis 2 % Schmelzsalzen und anderen Zusätzen wie Sahne, Butter, Molkepulver, oft aber auch mit würzenden Zutaten vermischt und, je nach gewünschter Festigkeit, auch mit Wasser. Durch Erhitzen unter Rühren entsteht ein flüssiger bis pastöser, feiner Teig, der noch heiß abgefüllt und anschließend abgekühlt wird.

Über die Hälfte der Schmelzkäseprodukte wird übrigens mit 45 % Fett i.Tr. hergestellt, es gibt aber auch fettreichere und fettärmere Sorten.

Einkauf, Lagerung

Schmelzkäse finden Sie in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Formen im Supermarkt. Es gibt ihn als einzeln in Folie verpackte Scheiben oder streichfähig in Mini-Packungen in Form von Ecken, Talern, Schiffchen und Schälchen, die es wiederum auch sortiert in Schachteln oder Dosen gibt.

Zur Lagerung: Schmelzkäse ist im Kühlschrank in seiner handelsüblichen Verpackung am besten aufgehoben. Wichtig: Den Käse während der Lagerung in regelmäßigen Abständen prüfen.

Verwendung:

Das Angebot an Schmelzkäse ist groß, die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: Pur oder gewürzt, streichfähig oder schneidbar, Schmelzkäse wird nicht nur als Brotbelag geschätzt, sondern auch als Zutat in der kalten und warmen Küche. Beliebt sind auch die cremig-weichen Zubereitungen mit Sahne, Kräutern, Schnittlauch, Gurken, Paprika, Salami oder Schinken – oder Convenience-Produkte, wie der allseits bekannte Scheiblettenkäse zum Überbacken.

In den USA sehr geschätzt – speziell für die Pizza-Zubereitung – sind fertig geraspelter und gewürzter Schmelzkäse oder Schmelzkäse-Pasten aus der Plastikdose ("squeezable cheese").

Zurück zur Übersicht

Login