Tilapia

Ihr Fleisch ist weich und schmeckt leicht süßlich: es passt daher perfekt zu exotischen Gerichten.

Tilapia

Herkunft:

Tilapien sind Süßwasserfische und gehören zur Gattung der Buntbarsche. Ursprünglich in Afrika, Madagaskar und Südamerika verbreitet, werden sie heute in Aquakulturen gezüchtet und gehören zu den erfolgreichsten Zuchtfischen der letzten Jahrzehnte, da sie auch etwas wärmeres Wasser tolerieren und so beispielsweise in industriellem Kühlwasser gehalten werden können.

Einkauf:

Wie alle guten Fische sollte auch Tilapia frisch und nicht "fischig" riechen, eine glänzende Haut und klare, glänzende Augen haben sowie hellrote bis braunrote, feuchte Kiemen, festsitzende Schuppen und festes Fleisch (drückt man drauf, sollte die "Delle" sofort wieder verschwinden!).

Aufbewahrung:

Fisch niemals zu lange herumtragen, sondern zu Hause sofort auspacken, auf einen Teller oder eine Platte legen, mit Teller oder Folie bedecken und ab damit in den Kühlschrank. Dort kann der Fisch einen, maximal zwei Tage bleiben. In den meisten unserer Städte kommen Dienstag und Freitag frische Fische in die Läden – und sind damit am Donnerstag und Montag am ältesten. 

Verwendung:

Tilapia schmeckt am besten gebraten und eignet sich aufgrund des süßlichen Geschmacks besonders gut für die Zubereitung von exotischen Gerichten.

Und hier finden Sie Rezepte mit Tilapia.

Zurück zur Übersicht

Login