Viktoriabarsch

Sein Fleisch ist zart und fest und eignet sich wunderbar zum Braten. Ein ausgezeichneter Speisefisch!

Viktoriabarsch

Herkunft und Charakteristika:

Ursprünglich war die Art auf die Stromgebiete des Nil, Niger und Senegal beschränkt. Die Aussetzung im Viktoriasee, von dort stammen die bei uns angebotenen Filets, kam einer ökologischen Katastrophe gleich. Die Artenzahlen der nur dort bekannten Buntbarsche ging drastisch zurück, und eine erhebliche Verarmung setzte ein. Heute wird der Viktoriabarsch meist in ostafrikanischen Seen gefangen.

Er gehört zu den Barschartigen Fischen und hier zur Familie der Glas- oder Nilbarsche. Der Viktoriabarsch ist hochrückig und hat kräftige Schuppen. Die Schnauze ist spitz ausgezogen und weist leicht nach oben. Er wird bis zu 2 m lang und 80 kg schwer.

 

Verwendung:

Die Filets eignen sich sehr gut zum Braten, sie sind zart und fest und von ausgezeichneter Qualität.  

Und hier finden Sie Rezepte mit Viktoriabarsch.

 

Aufbewahrung:

Die Filets niemals zu lange herumtragen, sondern zu Hause sofort auspacken, auf einen Teller oder eine Platte legen, mit Teller oder Folie bedecken und ab damit in den Kühlschrank. Dort können die Filets einen, maximal zwei Tage bleiben. In den meisten unserer Städte kommen Dienstag und Freitag frische Fische in die Läden – und sind damit am Donnerstag und Montag am ältesten.

Zurück zur Übersicht

Login