Homepage Magazin Rezept Blog Vielseitiger Frischkäse – für Puristen und Superfood-Anhänger

Vielseitiger Frischkäse – für Puristen und Superfood-Anhänger

Frischkäse ist bei den Verbrauchern sehr beliebt. Deshalb haben zahlreiche Hersteller ganz unterschiedliche Geschmacksrichtungen im Angebot. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Sorten nicht nur im Preis, sondern vor allem in ihren Zutaten und im Geschmack. Die Naturvariante erfreut das Herz des Puristen und jener, die lieber mit Frischkäse als mit Creme Fraiche kochen. Direkt aufs Brot kommt hingegen meist die Geschmacksvariante mit Kräutern, doch auch zum Verfeinern von Saucen ist diese Variante gut geeignet. Diese Klassiker gibt es von diversen Herstellern. Darüber hinaus erobern immer häufiger auch außergewöhnlichere Sorten den Markt. Warum Frischkäse in keiner Küche fehlen darf, verrät der folgende Beitrag.

Was ist das Besondere an Frischkäse?

Schichtdessert mit Frischkäse

Frischkäse muss nicht reifen. Er ist damit der einzige Käse, der direkt nach der Herstellung verzehrt werden kann. Er ist besonders mild im Geschmack und sehr wandlungsfähig. Deshalb ist er nicht nur ein idealer Brotaufstrich, sondern eignet sich ebenso als Dip oder zum Verfeinern warmer Speisen. Außerdem lässt er sich zu herrlichen Kuchen und schmackhaften Süßspeisen verarbeiten.

Frischkäse gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Manche mögen ihn einfach naturbelassen, andere bevorzugen Frischkäse mit feinen Kräutern, Räucherlachs oder Meerrettich. Außerdem gibt es Frischkäse auch in unterschiedlichen Fettstufen, die sich auf Geschmack und Konsistenz des Käses auswirken. Entscheidenden Einfluss auf den Geschmack hat die Milch, die wiederum vom Futter der Kühe und vom Klima abhängig ist. Besonders mild wird der Frischkäse, wenn die Kühe in mildem Klima grasen dürfen und am besten überhaupt gar kein Trockenfutter bekommen. So wird der Käse besonders cremig. Frischkäse kann aber auch eine ganz andere Konsistenz haben. Er kann fest und leicht krümelig sein oder auch luftig-leicht und cremig. Neben den gängigen Frischkäsesorten zählen auch Schicht- und Hüttenkäse, Quark, Mascarpone und Ricotta zu den Frischkäsesorten.

Frischkäse am besten frisch essen

Frischkäse zeichnet sich dadurch aus, dass er wasserreich und salzarm ist. Natur-Frischkäse kommt auf gerade mal 0,6 Gramm Salz pro 100 Gramm Frischkäse. Andere, besonders milde und salzarme Geschmacksvarianten kommen auf 1,1 Gramm Salz pro 100 Gramm. Das sind die idealen Voraussetzungen dafür, dass die Bakterien im Käse sich optimal vermehren können. Allerdings findet sich dadurch auch oft bereits nach kurzer Zeit Schimmel auf dem Käse. Deshalb ist es wichtig, die angbrochene Packung alsbald zu verzehren und nicht zu lange im Kühlschrank zu lagern.

Bagel mit Frischkäse

Tipp: Wer bei der Entnahme des Käses auf Hygiene achtet und immer ein frisches Messer benutzt, kann den Verderb etwas hinauszögern. Hilfreich ist es auch, den Frischkäse immer unmittelbar nach der Verwendung wieder in den Kühlschrank zurückzustellen. Zudem ist es wichtig, die Kühlkette bis zum Kühlschrank nicht zu unterbrechen. Für den Transport sind Isoliertaschen mit Kühlakkus sehr hilfreich.

Frischkäse ist besonders bekömmlich

Die Hauptzutat im Frischkäse ist Milch. Daher ist er besonders eiweiß-, kalzium- und vitaminreich und enthält leicht verdauliche Fette. Der Käse hat, egal mit welchen Geschmackszutaten, immer einen frischen und sehr milden Geschmack. Mehr als Milch, Salz und die Geschmackszutaten, wie Zwiebeln, Kräuter, Räucherlachs, Tomaten, Rote Beete oder Paprika, braucht es nicht für einen schmackhaften Frischkäse. Verbraucher sollten darauf achten, Frischkäse ohne weitere Zutaten, wie Verdickungs- und Aufschäummittel, zu kaufen. Auch Verdickungsmittel wie Agar-Agar braucht ein guter Frischkäse nicht. 

Was zeichnet die verschiedenen Sorten von Frischkäse aus?

Baguette mit Frischkäse

Die Natursorte Frisch & Cremig ist der ursprünglichste Frischkäse, ohne weitere Zutaten und vor allem ohne künstliche Zusatzstoffe. Der besonders cremige Käse eignet sich nicht nur hervorragend als Brotaufstrich, sondern als Grundlage für süße und salzige Speisen.

Frisch & Cremig mit Kräutern ist der Klassiker unter den Frischkäsen. Mit ausgewählten Kräutern ist dieser Frischkäse natürlich-cremig und aromatisch-würzig. Er eignet sich als Brotaufstrich, zum Verfeinern von Suppen und Soßen, passt zu Aufläufen und vielen weiteren Gerichten. Auch als schneller Dip zu Gemüsesticks oder Grissinis ist er ideal.

Den Frischkäse von Kerrygold gibt es darüber hinaus mit echten Superfood-Inhaltsstoffen, mit Roter Beete und Meerrettich, als süß-scharfe Variante mit Kirschpaprika oder mit Räucherlachs – für echte Genießer. Der Hersteller verzichtet auf Zusatzstoffe, damit der Geschmack der irischen Weidemilch ganz besonders intensiv zur Geltung kommt.

Eine besondere Kombi ist der Frischkäse mit Roter Beete und Meerrettich. Rote Beete gehört zu den Superfoods und ist besonders reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Die Kombination aus angenehm-scharfem Meerrettich und dem leicht süßlichen Gemüse ist ein ganz besonders Geschmackserlebnis. Er ist ein besonders leckerer Brotaufstrich, eignet sich aber genauso gut zum Kochen oder als Dip. 

Wer es gerne ein wenig scharf mag, probiert die Sorte mit Kirschpaprika. Kleine Paprikastückchen im extra cremigen Frischkäse schmecken auf dem Brot genauso gut wie als Dip oder in warmen Gerichten. 

Für Genießer ist der Frischkäse mit Räucherlachs perfekt. Ganze Lachsstückchen sorgen für einen besonders intensiven Geschmack und harmonieren gut mit der Dillnote. Dieser Frischkäse eignet sich als Aufstrich für knusprige Bagels, schmeckt auf dem Brot und in feinen Backwaren sehr lecker. Edle Häppchen gelingen damit ganz einfach. 

Fazit

Es lohnt sich, beim Kauf von Frischkäse die Zutatenliste etwas genauer durchzulesen. Hier gilt: Weniger ist mehr. Weniger künstliche Zutaten versprechen ein natürliches Produkt, das mit 100 Prozent Geschmack überzeugt. Je weniger Zutaten auf der Zutatenliste stehen, umso besser ist das.