Rezept Gewürzsteaks mit Äpfeln

Marinieren ohne Flüssigkeit? Diese Steaks überzeugen nicht nur diejenigen, denen das Hantieren mit Pinsel und tropfender Marinade schon immer zu aufwendig war.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Fleisch
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 435 kcal

Zutaten

1 TL
grobes Salz
1/2 TL
Chiliflocken
1 TL
brauner Zucker

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kräuter der Provence mit Salz, Chiliflocken, Zucker und Knoblauchpulver zu einer Trockenmarinade mischen. Die Steaks trocken tupfen und falls nötig Sehnen entfernen. Die Steaks von beiden Seiten mit der Trockenmarinade bestreuen und die Mischung gut andrücken. Abgedeckt ca. 1 Std. kühl stellen.

  2. 2.

    Die Äpfel waschen und trocken reiben. Die Kerngehäuse mit einem Ausstecher ausstechen. Das Fruchtfleisch ungeschält in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden. Die Zitronenhälfte auspressen und die Apfelringe mit dem Saft beträufeln.

  3. 3.

    Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Eine große Pfanne erhitzen, dann das Olivenöl zugeben. Die Steaks im heißen Öl von jeder Seite bei mittlerer Hitze ca. 4 Min. braten. Danach herausnehmen, auf einen Teller legen und abgedeckt ca. 4 Min. ruhen lassen.

  4. 4.

    In der Zwischenzeit die Apfelringe mit Puderzucker bestreuen und im Bratfett bei kleiner Hitze in ca. 6 Min. schön braun werden lassen, dabei zwischendurch wenden. Gut beobachten, denn der Puderzucker kann dabei schnell verbrennen.

  1. 5.

    Die Apfelringe auf die gebratenen Steaks geben und sofort servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Flicka
Für Fleischliebhaber

Wer Rindfleisch mag und ein recht einfach zuzubereitendes Rezept sucht, sollte diese Hüftsteaks probieren. Bei der Würzung war ich noch zu vorsichtig mit den Chiliflocken, ich hatte weniger als vorgeschlagen genommen. Ruhig ausprobieren! Die karamellisierten Äpfel waren eine interessante Ergänzung zum deftigen Fleisch. - Im Kochbuch, dem dieses Rezept entstammt, wird auch vorgeschlagen, die Steaks über Nacht zu marinieren, das Fleisch würde dann angepökelt. Ist einen Versuch wert. Das Buch ist übrigens eine Fundgrube für alle Fleischliebhaber, herrliche Rezepte mit vielen Tipps zur Fleischzubereitung und opulente Bilder.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login