Rezept Roastbeef mit Thai-Pesto

Line

Der Braten und das Pesto lassen sich gut schon am Vortag vorbereiten – perfekt für eine große Party, bei der am Festtag jede Menge zu tun ist.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
6
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 12 Portionen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Partyrezepte
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 300 kcal

Zutaten

1,5 kg
1 EL
mittelscharfer Senf
2 EL
neutrales Öl

Zubereitung

  1. 1.

    Das Fleisch ca. 1 Std. vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annimmt. Eine ofenfeste Form auf das Backofengitter (mittlere Einschubleiste) stellen und den Backofen auf 80° vorheizen. Roastbeef von Häutchen, Fett und Sehnen befreien und trocken tupfen. Rundherum salzen und mit dem Senf einreiben.

  2. 2.

    Eine große Pfanne erhitzen, das Öl hineingeben und das Roastbeef darin bei mittlerer Hitze von allen Seiten, auch an den Enden, in 8-10 Min. braun anbraten. Den Braten pfeffern, in die Form im Backofen legen und ca. 3 Std. garen. Dann herausnehmen, in Alufolie wickeln und abkühlen lassen.

  3. 3.

    Inzwischen für das Pesto die Kräuter waschen, trocken schütteln und grobe Stiele entfernen. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilis (Menge nach gewünschter Schärfe) waschen und vom Stielansatz befreien. Alles mit Cashewkernen, Limettensaft, Zucker und Öl im Mixer (oder einem hohen Aufschlaggefäß mit dem Pürierstab) fein pürieren. Das Pesto mit Salz abschmecken.

  4. 4.

    Das Roastbeef mit einem scharfen Messer (oder einer Aufschnittmaschine) in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten. Das Thai-Pesto in einer Schale zum Roastbeef reichen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
Bei diesem Foto

bekomme ich Pfützchen unter der Zunge. 

Liebstöckel
Bewertung

Wer hat denn um Himmels Willen dieses Rezept mit nur einem Punkt = "geht gar nicht" bewertet? - Da ist doch alles perfekt: Roastbeef à point, Pesto raffiniert - versteh' ich nicht. Noch ein Tip für die Nachkocher: Fleischthermometer in das Beef stecken - bei 55° Kerntemperatur ist es genau richtig.

nika
Mercy

Da hab Ihr beiden Vor-Kmmentatoren mir dieses Gericht schmackhaft gemacht und ich könnte es mir gut als Entrée für das nächste Koch-Event vorstellen, oder auch nur für uns Zwei.....

Liebstöckel
Für Zwei?

@ nika - Unbedingt, aber vielleicht nicht mit 1,5 kg Roastbeef. :-) Ich würde mir gaaanz frischen Aufschnitt vom Metzger meines Vertrauens am gleichen Tag kaufen. - Begeistert bin ich vom Pesto - einmal nicht etwas meerrrettiches wie gewohnt. - Ich bin mir sicher, schon vom Lesen überzeugt mich das asiatische "Pesto" zum zarten, saftigen Beef.

Aphrodite
Oh, die Aufschnitt-Lösung ist was für mich!

Danke @Liebstöckel. Aber was ist bitte süßes Thai-Basilikum? Den Topf, den ich in der Küche stehen habe, erinnert eher an Estragon mit einem Hauch Basilikum. Ich hatte Thaibasilikum viel schärfer in Erinnerung.

Liebstöckel
Thai-Basilikum

@ Aphrodite: Der Topf in Deiner Küche ist zweifellos "Horapa" (Thai-Basilikum) mit anis- und lakritzartigem Geruch. In der Thai-Küche wird außerdem "Maenglak" mit Zitronengeruch und drittens "Krapao" mit Nelken- ind Pimentgeruch verwendet. Man hat also die Qual der Wahl :-))

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login