Homepage Rezepte Samthuhn mit süß-scharfen Gurken

Zutaten

1/4 l Reiswein (ersatzweise Sherry medium oder Apfelsaft)
1/4 l Sojasauce
5 EL Zucker
Meersalz
2 Bund Schnittlauch
100 ml Reiswein (ersatzweise Sherry medium oder Apfelsaft)
6 EL Reis- oder Obstessig
2 EL Zucker

Rezept Samthuhn mit süß-scharfen Gurken

Rezeptinfos

mehr als 90 min
370 kcal
mittel

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Das Hähnchen innen und außen kalt abspülen und trocken tupfen. Knoblauch und Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen und putzen, das Grün in Stücke schneiden. Das Weiße schräg in Ringe schneiden und zugedeckt kühl stellen.
  2. Einen Topf nehmen, in den das Huhn gerade hineinpasst. Darin 1 1/2 l Wasser, Reiswein und Sojasauce mit Ingwer, Zimt, Knoblauch, Zwiebelgrün und Zucker 20 Minuten sanft köcheln lassen. Das Huhn mit der Brust nach oben hineinsetzen und 20 Minuten köcheln lassen. Huhn umdrehen und noch 5 Minuten ziehen lassen. Den Topf zudecken und das Huhn in 2 Stunden neben der Herdplatte garziehen und abkühlen lassen.
  3. Gurken waschen, längs halbieren, Kerne rauskratzen. In dünne Scheiben schneiden, mit 4 TL Meersalz mischen und in einem Sieb 15 Minuten abtropfen lassen.
  4. Die Chilischoten waschen, putzen und in Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein reiben, Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in 1 cm lange Stäbchen schneiden. Reiswein und Essig mit Chili, Ingwer und Zucker aufkochen. Gurken in eine Schale geben, mit der heißen Marinade mischen und 2 Stunden ziehen lassen.
  5. Das Huhn zerteilen. Brühe durch ein Sieb gießen. Von der Brust und Keule das Fleisch ablösen, in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, mit Gurken und Schnittlauch ver mischen und auf Schalen verteilen. Erdnusskerne ohne Fett anrösten und drüberstreuen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Vielleicht ein Geheimnis?

Was wohl mit dem Weiß der Zwiebeln passiert- das ich ja jetzt extra fein geschnitten habe :-) ???

Also gut, da werde ich mir dann selbst was einfallen lassen müssen.

@KleineKöchin,

so etwas überlese ich doch glatt. Bei mir wäre alles in der Brühe gelandet. Man hätte sie auch zusammen mit mit der Chili marinieren können. Jetzt haben Deine Zwiebelringe den Anschluss verpasst, oder wo hast Du sie untergebracht?

Die Zwiebel haben noch Schonzeit

Und kommen dann morgen in den Salat oder so :-)

 

Das Gericht war ganz lecker, wenn auch optisch ziemlich langweilig. Die Erdnüsse sollte man auf keinen Fall weglassen, die geben doch noch einen kleinen zusätzlichen Pep.

 

Das Huhn ist absolut durch nach der angegeben Zeit, allerdings würde ich das nächste Mal für nur 1 oder 2 Personen eine fertige Brust verwenden statt des ganzen Huhns.

 

was meint ihr, eignet sich die Brühe zum Schluss, um reduziert zu werden und irgendwann als Fond zu dienen?

Anzeige
Anzeige

Rezeptkategorien

Login