Brombeeren

Die meist schwarzviolett bis schwarz glänzenden Brombeeren sind mit die ältesten Heilpflanzen der Welt. Brombeeren sind süß-säuerlich aber sie können noch mehr, was, das siehst du hier!

Brombeeren

Verwendung

Wer die süßsäuerlichen Beeren nicht gleich pur futtert, kombiniert sie mit Milch (z. B. als Smoothie) oder Joghurt, zu Eis, als Tortenbelag oder im Rumtopf. Aber auch als Konfitüre, Kompott, Saft, Fruchtwein und Likör, in Kuchen und Mehlspeisen sind sie lecker.

Einkauf und Saison

Saftig-würzige Brombeeren wachsen in Europa, Nordafrika, Nordamerika und Vorderasien wild oder kultiviert; am besten schmecken sie eine Woche nach dem Verfärben. Denn erst im vollreifen Zustand (schwarz, rund, prall) entfalten sie ihr volles Aroma. Die Hauptsaison ist von Juli bis in den Oktober - mit Schwerpunkt im August. Zuchtbeeren aus Übersee reisen von November bis April auf unsere Märkte. Da sie wie auch die Himbeeren von Hand gepflückt werden, sind sie nicht ganz so günstig.

Aufbewahrung

Beeren vorsichtig in stehendem Wasser waschen. Gekühlt halten sie zwei bis drei Tage. Tiefgekühlt (am besten auf einem Tablett oder Teller vorfrieren und dann in Kühlbeutel oder -box geben) hast du rund ein Jahr etwas davon.

Und hier findest du Rezepte mit Brombeeren und anderen frischen Beeren.

Zurück zur Übersicht

Login