Alles über Nori-Blätter

Die hauchdünnen Blätter sind die ideale Hülle für leckere Sushis.

Nori-Blätter

Die im Westen wohl bekannteste japanische Algenart ist Nori, die zu Blättern gepresst als Hülle für Sushi verwendet wird. ( >> zu unseren Sushi-Rezepten) Um Nori-Blätter zu erhalten, hackt man die frischen Algen in Stücke, presst diese zwischen Bambusmatten und trocknet sie an der Sonne oder in speziellen Trockenkammern.

Nori-Blätter kaufen

Nori-Blätter werden fast nur geröstet angeboten, man erhält sie in jedem Asia-Laden. Nach dem Öffnen sollte man die Blätter luftdicht verpacken, trocken lagern und am besten innerhalb von einer Woche verbrauchen. Wer keinen Asia-Laden in seiner Nähe hat, kann auch online bei Händlern wie Amazon zum Beispiel Yaki Sushi Nori bestellen.

Verwendung von Nori-Blättern

Nori-Blätter sind als Hülle für Maki-Zushi unentbehrlich: Mit Hilfe einer Bambusmatte wird der Reis mitsamt der würzigen Füllung eng in die Algenblätter eingerollt und anschließend in Stücke geschnitten. Der Algenmantel gibt den Maki-Zushi dabei die notwendige Stabilität. In Streifen geschnitten oder zerkrümelt ist Nori zudem Bestandteil vieler Gewürze, die Fisch, Suppen, Salate und Omelettes verfeinern.

Siehe auch Warenkunde Algen.  

Zurück zur Übersicht

Login