Der Link am Sonntag: Eine Chance für Eintagsküken

Das Frühstücksei am Morgen, mittags Omelette oder abends ein hart gekochtes Ei zur Brotzeit: Wir Deutschen essen gerne Eier, doch was vielen vielleicht nicht bewusst ist, unser Eierkonsum hat auch eine Schattenseite.

Küchengötter Link zum Sonntag
2
Kommentare
küchengötter Redaktion

Rund 233 Eier isst jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr - Tendenz steigend. Leider sind die männlichen Küken für die Brutbetriebe “nutzlos”, da sie keine Eier legen und zu wenig Fleisch für den Verkauf ansetzen. Deshalb ist es in Deutschland immer noch gang und gäbe, die männlichen Küken ein paar Stunden nach ihrer Geburt zu vergasen oder zu schreddern.

Dieses Jahr soll sich laut Agrarminister Schmidt endlich alles ändern. Er möchte “den Einstieg in den Ausstieg schaffen” und bis Ende 2017 das alternative Verfahren zur Geschlechtserkennung im Ei etablieren. Wie das Verfahren genau abläuft, erfahrt ihr im Video “Hahn oder Henne - der Blick ins Hühnerei”.

Doch schon heute gibt es Initiativen, die gegen das Töten der Eintagsküken kämpfen, wie zum Beispiel die Bruderhahn-Initiative, das Hähnleinprojekt oder die Initiative “Ei care”, dabei werden die männlichen Küken auf den Höfen mit aufgezogen. Wo ihr in eurer Nähe Produkte dieser Initiativen kaufen könnt, erfahrt ihr auf express.de. Auch der Discounter Penny hat diese Woche ein Zeichen gesetzt und verkauft seit 01. Februar in allen Filialen nun auch Eier von Hennen, deren männliche Küken bis zur Schlachtung groß gezogen werden.

Liebe Küchengötter, trotz unseres heutigen ernsten Themas wünschen wir euch einen entspannten und erholsamen Sonntag.

Aphrodite
Hähnlein Eier gibt es hier:

https://www.bio-haehnlein.de/produktsuche/ Da stimmte wohl der Link im Express nicht. Von der Initiative des Herrn Schmidt halte ich nichts. Was technisch möglich ist, muss erstmal in der Fläche umgesetzt werden. Ich habe allerdings auch keine Lust auf große Worte. Der Handel zeigt zum Glück Initiative und wartet nicht ab. Und dann entscheidet wie immer der Verbraucher: Gekauft wird, wofür der Geldbeutel passt. Leider gibt es noch keine Initiative, damit sich jeder Bio leisten kann.

küchengötter
@Aphrodite

Liebe Aphrodite, der Link ist bei express.de ist tatsächlich falsch gesetzt. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, den richtigen Link zu suchen :-) Er gibt wirklich einen schönen Überblick über die teilnehmenden Filialen. Viele Grüße, dein Küchengötter-Team

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login