Der Tag, an dem der Oster-Bilby kam …

Wenn ein Beuteltier heimlich um Australiens Häuser hüpft und sich die Franzosen küssend in den Armen liegen, muss wohl Ostern sein …

Der Tag, an dem der Oster-Bilby kam …
5
Kommentare
küchengötter Redaktion

So ein Osterhase hat es nicht leicht. Nicht nur, dass er Jahr für Jahr unzählige bunte Eier verstecken muss, ist er auch nicht überall ein gern gesehener Gast.

 

In Australien sollte er sich beispielsweise besser nicht blicken lassen, denn seine gefräßigen Kollegen haben auf den Feldern so viel Unheil angerichtet, dass der Osterhase kurzerhand durch einen Bilby ersetzt wurde, ein recht stämmiges Beuteltier mit ähnlich langen Ohren und einer spitzen Nase, das zu Deutsch den kuriosen Namen Kaninchennasenbeutler trägt. (In diesem Blog könnt Ihr Euch den Bilby noch einmal genauer anschauen.)

Auch in Schweden hat der Osterhase nichts verloren. Denn dort ist das Osterküken, das påsk-kyckling, dafür verantwortlich, die besten Verstecke für die bunten Eier zu suchen.

In Italien wiederum werden die Ostereier gar nicht erst versteckt. Wäre auch zu einfach: Ist es dort doch Tradition, riesige Schokoeier in knisternder Glanzfolie zu verschenken, die jedes Kind auf den ersten Blick selbst im hohen Gras entdecken würde.

Doch nicht nur der Osterhase hat in Italien nichts verloren. Auch das süße Brioche und der Cappuccino werden am Ostermontag vom Frühstückstisch verdrängt und gegen die Torta Rustica (eine Art Eier-Gemüse-Kuchen mit würziger Salami) eingetauscht.

Und wer in Polen nach dem Osterhasen sucht, sucht ebenfalls vergeblich. Denn die hübsch verzierten polnischen Ostereier werden nicht versteckt, sondern zusammen mit Brot, Kuchen und Wurst am Ostersonntag in der Kirche gesegnet und beim anschließenden traditionellen Osterfrühstück verputzt.

Aber: In den USA hüpft er wieder, unser Osterhase, und freut sich seines saisonalen Daseins. Doch nicht nur der Hase hat hier Tradition. Auch das alljährliche Eierrollen im Garten des Weißen Hauses ist ein spaßiger Brauch – nicht nur für den Präsidenten, sondern auch für Hunderte von Kindern. Am Ende winkt jedem Teilnehmer sogar eine Belohnung: ein Holzei mit den Unterschriften des Präsidenten und der First Lady.

Und nachdem sich am Ostersonntag nach dem Glockenschlag französische Familien in den Armen liegen, wird ein Lammbraten geschlemmt, zum Beispiel ein saftiges Lammkarree mit Kräuter-Oliven-Haube  … Und bunte Ostereier gibt es obendrein.

 

Wie feiert Ihr Ostern? Färbt Ihr Ostereier? Versteckt Ihr sie? Gibt es in Eurer Familie ein traditionelles Osteressen? Einen Osterbrunch?

 

Wir freuen uns auf Eure kunterbunten Geschichten!

 

Und für alle, die noch ein paar österliche Kochideen brauchen – in unserem Osterspecial werdet Ihr garantiert fündig.

 

Anzeige
Anzeige
gugelhupfesser
Osterfest

Normalerweise werden bei uns zu Ostern Eier gefärbt.Die Kinder kommen an einen Ostertag zum Essen.Es gibt kein traditonelles Osteressen bei uns .Nur eins gibt es nicht zu Essen---

 

""einen Hasenbraten""

 

Denn am Morgen bringt der liebe Hoppel die Eier und Süßigkeiten, und am Mittag steht es auf den Tisch und wird gegessen, Ne,-- find ich nicht gut .Wr lassen uns ja auch nicht Weihnachten vom Weihnachtsmann beschenken um ihn dann an Heiligabend zu verschmausen.

Hasenbraten immer gerne nur eben Ostern nicht.

Letztes Jahr hatten wir einen Osterbrunch. das hat uns alle super gefallen, kann ich nur empfehlen.

 

Aber egal ,dieses Jahr fällt Ostern für und wohl aus.

Freunde von unseren Kindern , haben sich ein Haus gekauft und  wollen an den  Ostertagen  das Haus entrümpeln. Da ist jeder Helfer gern gesehen.Also gehen wir Ostern arbeiten, wir tun es  gerne, denn sie helfen uns auch immer. Mal sehen wieviele  Helfer sich einfinden.

Ich werde zu zum 1.und 2. Ostertag einen Kuchen backen und ihn mit nehmen.Bin mir  nur noch nicht ganz sicher welchen Kuchen ich backe.An den anderen Tagen backt die Familie der beiden.

So sieht unser Ostern dieses Jahr aus.

 

Rinquinquin
Natürlich färbe ich Ostereier !

Da packt mich jedesmal der Färbewahn und gleich nach den traditionellen Farben kommt das grosse Experiment, um perfekte türkise Eier zu produzieren. Erst blau, erst gelb, grün dazwischen?? Diese Eier gebe ich niemandem!! Davon abgesehen, könnte ich mit meiner Färbesucht ganze Osterhasenhorden versorgen. 

Toskanafan
Beim Färben,,,

falls ich es mache, geht’s mir wie @Rinquinquin, haargenau das gleiche, ich bin auf absoluter Tauchstation,  welche tollen Farben da herauskommen. Es wird immer wieder gemixt, und ich bin fasziniert,  Dann werden sie farblich zusammengestellt. Und klar, kein einziges kann ich verschenken, eeeeees würde ja in meiner Sammlung fehlen. Reicht ja schon, die Eier die bekomme haben eh schon viele Farben, weil der Bestzer verschiedene Hühner hat.  Viel Spaß beim Färben , @Rinquinquin.

sparrow
mit Naturfarben
Der Tag, an dem der Oster-Bilby kam …  

ich färbe dieses Jahr meine Eier mit Naturfarben und zwar mit Rotholz Blauholz, Zwiebelschalen, Rote Beete und Matcha. Ich lege Blüten, Gräser oder Blättchen auf die Eier und wickle ein Stück Nylonstrumpfhose darum. Die Farbe kommt in Joghurtbecher. Da lege ich die Eier für einige Minuten hinein und bin dann schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Auf dem Foto ist ein ausgeblasenes Ei vom letzten Jahr. Da habe ich Blätter von Winterlingen darauf gelegt und ein paar Stückchen Zwiebelschalen. Das Ei wurde in Blauholz gefärbt.

Belledejour
Das sieht wunderbar aus !

Da ich in diesem Jahr zeitlich zu nichts gekommen bin, werde ich das im kommenden Jahr wirklich einmal ausprobieren. Danke für diesen Tipp !

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login